Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 259

 
259
Paul Klee
Der Sauerbaum, 1939.
Aquarell
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 106.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Der Sauerbaum. 1939.
Aquarell und Tuschpinselzeichnung.
Klee 8131. Rechts oben in der Darstellung signiert. Auf dem Original-Unterlagekarton links unten datiert und bezeichnet "C 6" und "IV" sowie rechts unten betitelt. Auf collagiertem Velin mit Mittelfalz, original auf Karton kaschiert. 42,3 x 26,8 cm (16,6 x 10,5 in). Unterlagekarton: 47,5 x 30,3 cm (18,8 x 12 in).

PROVENIENZ: Daniel-Henry Kahnweiler, Paris (1939).
Karl Nierendorf, Köln, Berlin, New York (ab 1939).
Richard Sisson, Los Angeles/New York.
Serge Sabarsky, New York (1980).
Saul P. Steinberg, New York (ab 1980).
Christie's New York, 19.5.1981, Lot 154 mit Farbabb.
Christie's New York, 12.5.1988, Lot 161.
Christie´s London, 27.6.1989, Lot 231 mit Abb.
Privatsammlung (beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Paintings by Paul Klee 1879-1940, Society of the 4 arts, Palm Beach, 9.3.-1.4.1951, Nr. 73.
Collecting privately, Bowdoin College, Museum of Art, Brunswick, ab 1.7.1965, Nr. 50.
Paul Klee, Fuij Television Gallery, Tokio, 26.9.-20.10.1978, Nr. 38 mit Abb.
Honoring the Centenary of the birth of Paul Klee. An Exhibition of Oils, Watercolors, Mixed Media and Drawings by Paul Klee. Dating from 1913 to 1940, Saidenberg Gallery, New York, 22.3.-19.5.1979, Nr. 50.
Paul Klee 1879-1940. A Tribute in celebration of the artist's centennial year, Worthington Gallery, Chicago, 12.10.-1.12.1979, Nr. 23.
Paul Klee. Spätwerk. Arbeiten auf Papier, 1937-1939, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, 25.10.1990-13.1.1991/Kunsthalle Emden 10.2.-21.4.1991, Nr. 201 mit Farbabb.

LITERATUR: Wolfgang Kersten, Paul Klee. "Zerstörung, der Konstruktion zuliebe?", Marburg 1987, S. 153 mit Abb.

Essay
1937 setzt Klees letzte und intensivste Schaffensphase ein, in deren Verlauf er zu seinem von markanter Vereinfachung geprägten Spätstil findet. Geblieben, und auch im vorliegenden Blatt ersichtlich, ist der feine Duktus, der sich in dem von Klee geschaffenen Aquarell mit dem Titel "Der Sauerbaum" (Oxydendrum arboreum) widerspiegelt. Die kurvigen Umrandungen der blühenden Baumpartien, die hier die Farbflächen bilden, zeigen die hohe Sensibilität im Umgang mit dem Malmedium. Das zeichnerische Element, welches das gesamte Werk von Paul Klee prägt, wird deutlich, ohne sich in den Vordergrund zu drängen und dem Blatt seinen malerischen Charakter zu nehmen. Während viele der späten Arbeiten von Klee als Interpretation seiner eigenen Todesahnung zu interpretieren sind, ist das hier vorliegende Aquarell von einer für diese Werkphase äußerst seltenen, fast lyrischen Fröhlichkeit.
259
Paul Klee
Der Sauerbaum, 1939.
Aquarell
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 106.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)