Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 521

 
521
Henry Moore
Reclining Figure Holes, 1982.
Bronze
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 26.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Reclining Figure Holes. 1982.
Bronze mit brauner Patina. Auf Bronzeplinthe montiert.
Moore. Catalogue raisonné, Band 6, Nr. 857. Auf der Plinte mit dem Namenszug, der Nummerierung sowie mit dem Gießerstempel "Noack Berlin". Ein Exemplar von 9. Ohne Plinthe ca. 4,7 x 12,5 x 4 cm (1,8 x 4,9 x 1,5 in). Plinthe: 1,2 x 12,7 x 5,6 cm (0,4 x 5 x 2,2 in).

Essay
Das Charakteristische der Plastiken Henry Moores ist ihr archaisch anmutendes, erdhaft-schweres Formengut. Seine liegenden Figuren scheinen gerade der Erde entstiegen zu sein und bleiben mit ihr verwurzelt. Das Körperhafte, das Moore unter Zurücknahme des individuellen Ausdrucks betont, bestimmt die Gesamtstrukur seiner Plastiken. Selbst in den kleinen Maquetten lässt sich der Künstler von den Formen einer ins Große gedachten Körperlichkeit leiten. Auch sie haben, auch im kleinen Format, wie es die hier angebotene Bronze zeigt, den Zug zum Monumentalen, ohne jedoch in eine künstliche Monumentalität zu verfallen. Moores Plastiken sind wenig raumgreifend, da sie den Raum bereits in sich tragen. Basierend auf einer in sich beharrenden Formensprache behaupten sie sich in ihrer Geschlossenheit. Obwohl der Abstraktion nahe, bleibt Moore in seinen gestalterischen Mitteln der Tradition verpflichtet. Doch im Gegensatz zum klassischen Formengut betont der Künstler in seiner Plastik das Kreatürliche. Henry Moores Figuration und Abstraktion verbindender Stil hat die europäische Skulptur der ersten Nachkriegszeit erheblich beeinflusst. [SM].
521
Henry Moore
Reclining Figure Holes, 1982.
Bronze
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 26.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)