Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 511

 

511
Emil Schumacher
Aspen, 1985.
Öl auf Malpappe
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Aspen. 1985.
Öl auf Malpappe auf Holz.
Rechts unten signiert und datiert. 30,2 x 40,3 cm (11,8 x 15,8 in).
[EL].

Wir danken Herrn Dr. Ulrich Schumacher, Emil Schumacher Stiftung Hagen, für die wissenschaftliche Beratung. Die Arbeit ist im Archiv unter der Nummer "0/32" registriert.

PROVENIENZ: Silvia Menzel Art Concepts, Berlin.
Privatsammlung Berlin (beim Vorgenannten erworben).

Schumachers Malweise ist in hohem Maße von einer Eigendynamik und Eigengesetzlichkeit geprägt, die der Künstler mit folgenden Worten beschreibt: "Meist beginnt es mit einem Stupps, den ich dem Papier mit einem Pinsel, in Farbe getaucht, gebe, oder mit einer Kreide, und dann ist zumeist kein Halten mehr. Es hat mich ergriffen, und alles Weitere ist eine Folge von Tun und Lassen." (zit. nach: Emil Schumacher, Ausst.-Kat. Annamarie M. Andersen Kunsthandel, Zürich 1993, S. 4). Schumacher lässt dabei Anklänge an figurative Gestaltungen zu, auf unserem Bild etwa an der angedeuteten amorphen Form in der mittleren Bildpartie zu erkennen, ohne jedoch die Offenheit des informellen Malprozesses in Frage zu stellen. Darüber hinaus bildet die künstlerische Auseinandersetzung mit Form, Linie, Farbe, Material, Zerstörung, Natur und Raum die Grundpfeiler seiner Malerei, die ihn zu immer neuen materiellen Strukturen führt. Unsere Komposition lebt von diesem Miteinander und der daraus resultierenden Spannung.



511
Emil Schumacher
Aspen, 1985.
Öl auf Malpappe
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)