Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 231

 
231
Emil Nolde
Schwüler Abend, 1946.
Aquarell
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 168.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Schwüler Abend. 1946.
Aquarell.
Rechts unten signiert. Auf dem original Unterlagekarton betitelt. Auf Japan. 23,2 x 26,8 cm (9,1 x 10,5 in), blattgroß.

Farbenprächtiges Aquarell aus der besten Schaffenszeit des Künstlers.
Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 4. November 2016.

PROVENIENZ: Galerie Otto Ralfs, Braunschweig.
Privatsammlung Niedersachsen (direkt vom Vorgenannten 1954 erworben, seitdem in Familienbesitz).

AUSSTELLUNG: Emil Nolde. Aquarelle und übermalte Lithos. Braunschweig, Galerie Otto Ralfs, 17.2.-21.3.1954.

Essay
Mit dem Sesshaftwerden auf Utenwarf konzentriert sich Emil Nolde in seinen Arbeiten mehr und mehr auf die ihn umgebenden Dinge und Landschaften. Der Himmel und das Meer werden zum beherrschenden Themenkreis, den Emil Nolde in einer vorher nie dagewesenen Sehweise interpretiert. Seine Farbenwelt erschließt dem Betrachter eine Sichtweise, die in ihrer Eindringlichkeit und Dichte der Koloristik dem vorgefundenen Sujet eine neue Deutung verleiht. Wohl beeinflusst durch die exotische Farbenpracht der Südsee, die Emil Nolde zusammen mit seiner Frau kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges bereiste und der er entscheidende Impulse in seinem künstlerischen Schaffen verdankt, sieht Nolde die Landschaft seiner Heimat mit einer Emphase, die die Arbeiten in der Folgezeit prägen wird. Himmel und Meer. Wo ist der Anfang? Wo ist das Ende? Die Farben und Formen verschmelzen zu einer magischen Einheit. Drei kleine Dampfer sind der optische Fixpunkt in dieser schwelgerischen Komposition. Sie lassen die Abstraktion des Landschaftlichen gegenständlich werden.
231
Emil Nolde
Schwüler Abend, 1946.
Aquarell
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 168.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)