Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 356

 
356
Emil Nolde
Brandung, Um 1937.
Aquarell
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 125.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Brandung. Um 1937.
Aquarell mit Tuschfeder- und pinselzeichnung.
Rechts unten signiert. Auf dem beiliegenden alten Unterlagekarton betitelt und gewidmet. Auf festem Japan. 18,2 x 12,9 cm (7,1 x 5 in), blattgroß.

Kleine Studie von ungewöhnlicher Farbdichte.
Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 16. November 2010. Die Arbeit ist in der Ada und Emil Nolde Stiftung, Seebüll, registriert.

Essay
Selbst im kleinen Format entwickelt Emil Nolde eine Stärke des farbintensiven Gesamteindrucks, der seine berühmten Aquarelle kennzeichnet. Die Brüche im Licht der Tageszeiten, die ungewöhnlichen Färbungen des Himmels über dem Meer, waren für Emil Nolde das auslösende Moment seiner Interpretationen. Das Meer in seinen unergründlichen Variationen der Erscheinung wie auch die karge holsteinische Landschaft sind von Nolde in einer Motivvielfalt interpretiert worden, wie sie vorher kaum gesehen, geschweige denn malerisch erfasst wurden. Nolde hat dieser Landschaft des Nordens mit seinen Aquarellen ein unvergleichliches Werk geschaffen, das in seiner Wirkung und Spannbreite seinesgleichen sucht.
356
Emil Nolde
Brandung, Um 1937.
Aquarell
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 125.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)