Auktion: 433 / Kunst nach 1945 I am 11.06.2016 in München Lot 995

 
995
Stephan Balkenhol
Kopfrelief (Mann), 2002.
Holz
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 42.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Kopfrelief (Mann). 2002.
Holzrelief, teils farbig gefasst.
140 x 99 cm (55,1 x 38,9 in).

PROVENIENZ: Galerie Deweer, Otegem (Belgien).
Privatsammlung Norddeutschland (direkt beim Vorgenannten erworben).

Essay
Neben den zum Teil lebensgroßen figürlichen Holzskulpturen, die Balkenhol aus einem Holzblock schlägt und schneidet, gehören auch Silhouettenreliefs zu seinen Arbeiten. Mit traditionellem Werkzeug bearbeitet Balkenhol das Holz, das er als lebendige Substanz empfindet. So bleiben Riefen, Schrunden, Splitter und Risse sichtbar und verweisen auf den bildhauerischen Arbeitsprozess. Wie bei allen Arbeiten des Künstlers, wird auf rhetorische Affekte durch Mimik und Gestik als Aufforderung zur Teilhabe an Emotion und innerer Bewegung verzichtet. Ferner zeigen sich die dargestellten Personen nie in alltäglichen Situationen oder in individuellem, deutbaren Verhalten. Diese Darstellungsweise trifft auch auf das hier angebotene Relief zu. Es entspricht vollkommen Balkenhols formalkünstlerischen Prämissen: "Haltung: aus jeder Sicht die Haltung eindeutig erkennbar. Ausdruck: ambivalent-'wirklich', aber nicht (lebendig) plakativ. Farbe: als Farbe.“ (zit. nach: Dirk Teuber, Skulptur und Werkidee bei Stephan Balkenhol, in: Ausst.-Kat. Stefan Balkenhol, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, 28.10.-3.12. 1989, Baden-Baden 1989, S. 8).
995
Stephan Balkenhol
Kopfrelief (Mann), 2002.
Holz
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 42.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)