Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 380

 
380
Julio González
Grande Vénus, 1936/37.
Bronze
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 112.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Grande Vénus. 1936/37.
Bronze mit brauner Patina, auf hellem Steinsockel.
Unten links mit der Signierung "© C.GONZALEZ" und der Nummerierung. Aus einer Auflage von 9 Exemplaren. 27,5 x 8,5 x 7,5 cm (10,8 x 3,3 x 2,9 in).
Posthumer Guss.
Gegossen bei Fonderie Émile Godard (unten vorne mit dem Gießersignet).
Weitere Exemplare dieser Bronze befinden sich im Museo Nacional Reina Sofia, Madrid, und in der Sammlung Sprengel, Hannover. [EH].

AUSSTELLUNG: González. Sculptures - Dessins, Galerie Beyeler, Oktober-Dezember 1982, Basel, Kat.-Nr. 32 m. Abb. (wohl anderes Exemplar).

Essay
Die "Große Venus" ("Grande Vénus") von Julio González, von deren nur neun Güssen sich heute zwei in Museumsbesitz befinden, bezeugt eindrucksvoll die kunsthistorische Stellung des Bildhauerszwischen Abstraktion und Surrealismus.Blickt man ohne alles Vorwissenauf diese Skulptur, so überzeugt siedurchdas kunstvolle Zusammenspiel abstrakter Formen: ein gleichsam organisches Wachsen filigraner und massiver Elemente, die sich in eleganterBewegung aufschwingen. Das Werk zeigt sich hier, ganz auf der Höhe der Epoche, als gegenstandsloseKomposition. Demgegenüber setzt die Kenntnis desvom Künstler vergebenen Titelsunweigerlich eine Assoziationskettein Gang. Denn González identifiziert seine abstrakteSkulpturmit der Liebesgöttin Venus. DasFormgefüge verwandelt sich nun im Auge des Betrachters in eine animalischeFigur, in ein traumentrücktes Wesen, das an schamanistische Tiergottheiten ebenso erinnert wiean ein fremdartiges Insekt. González interpretierthier ein Schlüsselthema aller "klassischen" Epochen seit der Antike auf neue, irritierende Art - als abstrakten Surrealismus.
380
Julio González
Grande Vénus, 1936/37.
Bronze
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 112.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)