Auktion: 470 / Kunst nach 1945 I am 09.06.2018 in München Lot 958

 
958
Damien Hirst
Spin Painting, 2002.
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Spin Painting. 2002.
Lackfarbe auf Leinwand-Mappe.
Mittig typografisch bezeichnet und mit dem Namenszug. Unikat. 117,6 x 96 x 3,4 cm (46,2 x 37,7 x 1,3 in).
Das "Spin Painting" gehört ursprünglich zu dem Portfolio "In a spin, the action of the world on things", herausgegeben von der Paragon Press 2002. Das Portfolio erschien in 68 Exemplaren, wobei auf das Cover jeder einzelnen Leinwand-Mappe ein individuelles "Spin Painting" gemalt wurde.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

AUSSTELLUNG: Damien Hirst. In a spin, the action of the world on things, Galerie Aurel Scheibler Köln, 2.5.-7.7.2003.

Essay
Die vorliegende Arbeit zählt zu der Reihe der "Spin Paintings", die sich durch ihre bunt-leuchtende Farbigkeit auszeichnen. Bei dieser Technik wird die Farbe auf einen rotierenden Bildträger aufgetragen und den Zentrifugalkräften freier Lauf gelassen, wodurch es zu opulenten Farbmarmorierungen kommt. Der Entstehungsprozess ist bei diesen Arbeiten primär durch Spontanität und Zufall geprägt, da der Künstler einzig durch die Wahl der Farben und die Rotationsbewegung Einfluss nehmen kann. Diese Herangehensweise steht im krassen Gegensatz zu den formalen "Spot-Series" von Damien Hirst. Dennoch erkundet er in beiden Werkgruppen den Schaffensprozess von Kunst und die Idee eines imaginären, maschinellen Malers; der Begriff der künstlerischen Handschrift bekommt bei Hirst eine neue Bedeutung. Doch ganz dem Zufall und der Maschine wird der bildnerische Prozess in der hier vorliegenden Arbeit nicht überlassen. Der Künstler setzt mit seiner typografischen Bezeichnung ganz gezielt narrative Momente: "In a spin, the action of the world on things." [SM]
958
Damien Hirst
Spin Painting, 2002.
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)