Auktion: 431 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 25.05.2016 in München Lot 157

 
157
Henry van de Velde
Die Kartoffelausmacherin (Bäuerin auf dem Felde), 1886.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die Kartoffelausmacherin (Bäuerin auf dem Felde). 1886.
Öl auf Leinwand.
61,5 x 88,5 cm (24,2 x 34,8 in).
Verso auf dem Keilrahmen mit dem zweifach gestempelten Künstlersignet sowie Ausstellungsetiketten, Zollstempel und handschriflichen Bezeichnungen. [CB].

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass Henry van de Velde.
Thyl van de Velde, Brüssel.
Schweizer Privatbesitz.

AUSSTELLUNG: L'Art indépendant, Antwerpen 1887, Nr. 145.
Henry van de Velde. Persönlichkeit und Werk, Kunstgewerbemuseum, Zürich, 1958, Nr. 3.
Henry van de Velde. Das Lebenswerk, Die neue Sammlung, München, 1959, Nr. 3.
Der junge van de Velde und sein Kreis, Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen, 1959, Nr. 7 (mit Abb. im Katalog).
Henry van de Velde, Palais der schönen Künste, Brüssel, 1963, Nr. 28.
Henry van de Velde zum 100. Geburtstag, Kunstgebäude am Schlossplatz, Stuttgart 1963, Nr. 3.
Henry van de Velde. Ein europäischer Künstler seiner Zeit, Wanderausstellung Hagen, Weimar, Berlin, Gent, Zürich und Nürnberg, 1992/93, Nr. 7 (mit Abb. im Kat.).

LITERATUR: Abraham Marie Hammacher, Die Welt Henry van de Veldes, Antwerpen/Köln 1967, S. 327, Nr. 9.

Essay
Der Belgier Henry van de Velde ist in unserem heutigen Bewusstsein in erster Linie als Architekt und Designer verankert. Als Leiter der Großherzoglich Sächsischen Kunstgewerbeschule in Weimar und Gründungsmitglied des Deutschen Werkbundes ist er mit fundamentalen Neuerungen entscheidend an der Entwicklung der angewandten Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts beteiligt. Weniger bekannt dagegen ist der Anfang seiner künstlerischen Laufbahn, die noch vollkommen von der Malerei geprägt ist. Van de Veldes Gemälde stehen dem Belgische Naturalismus nahe und zeigen vor allem Szenen des einfachen Bauernlebens. Nach einer persönlichen Krise gibt er bereits 1889 die Malerei auf und wendet sich von nun an den 'Zierkünsten' zu, mit denen er in den folgenden Jahrzehnten Weltruhm erlangen wird. Somit ist sein malerisches Oeuvre sehr begrenzt und es gelangen nur selten Gemälde auf den Kunstmarkt.
157
Henry van de Velde
Die Kartoffelausmacherin (Bäuerin auf dem Felde), 1886.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)