Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 330

 
330
Emil Nolde
Kirche in Marschlandschaft, Um 1945/1948.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 56.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Kirche in Marschlandschaft. Um 1945/1948.
Aquarell.
Rechts unten signiert. Auf dem Unterlagekarton betitelt "Kirche". Auf Japan. 17,8 x 14,7 cm (7 x 5,7 in), blattgroß. Unterlagekarton: 34,5 x 24,7 cm (13,5 x 9,7 in).

Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 18. Mai 2016. Das Aquarell ist in der Ada und Emil Nolde Stiftung Seebüll registriert.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland.

Essay
Die ihn umgebende Marschlandschaft hat Emil Nolde in vielen Stimmungsmomenten interpretiert. Seine Leidenschaft galt dem hohen Himmel über einer weiten Ebene. Es ist die ungewöhnliche Farbenpracht der Wolkenformationen nördlicher Breiten, die Nolde immer wieder thematisiert. Seine Interpretationen der eigentlich kargen Marschlandschaft haben etwas von der Emphase eines grenzenlosen Bewunderers dieser Wetterphänomene, die in seinen Werken die dominierende Aussage bilden. Gleichzeitig vermittelt Nolde auch etwas von den Geheimnissen dieser Landschaft, die trotz ihrer eigenen Nüchternheit ein Reich der Naturwesen und Trolle ist; in karger Düsternis ihr Unwesen treibend. Emil Nolde hat diesen unerklärbaren Phänomenen nachgespürt und mit der ihm eigenen Emphase Ausdruck verliehen.
330
Emil Nolde
Kirche in Marschlandschaft, Um 1945/1948.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 56.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)