Auktion: 443 / Kunst nach 1945 II am 10.06.2016 in München Lot 634

 
634
Adolf Luther
Ohne Titel, 1988.
Objekt
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1988.
Objekt. 45 quadratische Hohlspiegel auf gewölbter Plexiglasplatte auf Holzplatte. In Objektkasten.
Auf der Rückwand signiert und datiert sowie mit den Stempeln "energetische Plastik" und "sehen ist schön". 30,5 x 55 x 8 cm (12 x 21,6 x 3,1 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Essay
Ab Mitte der 1960er Jahre beginnt Adolf Luther, die Glasbruchstücke, die er bisher zum Einfangen seiner Lichtkompositionen benutzt, durch Brillengläser, konkav und konvex gewölbte Hohlspiegel, Linsen und Prismen zu ersetzen. Die Verwendung dieser optisch hochwertigen Materialien bringt Luther eine wesentliche Erkenntnis bezüglich des Lichts: "Die durch den Raum eilende Lichtenergie führt Bilder mit sich. [..] Ich sehe das Licht als eine transoptische Substanz unbegrenzter Bildhaltigkeit." (zit. nach: Magdalena Broska, Adolf Luther, Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, S. 7). Die Hohlspiegelobjekte gehören zu den klassischen Lichtobjekten des Künstlers. Hier sortiert Luther die formal gleichen und gleichwertigen Elemente nach unhierarchischen, seriellen Reihungsstrukturen, die immer wieder neue Konstellationen seiner einzigartigen Lichtarchitektur sinnlich erfahrbar machen. [SM]
634
Adolf Luther
Ohne Titel, 1988.
Objekt
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)