Auktion: 441 / Contemporary Art am 11.06.2016 in München Lot 833

 
833
Tony Oursler
Blue Transmission, 2000.
Videoinstallation
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Blue Transmission. 2000.
Videoinstallation. Beamer, DVD, Holzgestell, Glas.
Höhe ca. 150 cm (59 in).

PROVENIENZ: Lisson Gallery, London.

Essay
Der New Yorker Video-, Multimedia-, Performance-, Objekt- und Installationskünstler Tony Oursler, einer der "Shootingstars" der 1990er Jahre, zählt zu den wichtigsten Figuren der US-amerikanischen Gegenwartskunst. Ourslers Œuvre umfasst zahlreiche Gattungen und Stile: Figurativ-expressive Zeichnungen der 1970er und 1980er Jahre stehen neben Fotografien, bedeutenden Videoarbeiten, Performances und verschiedensten Installationen. In seinen Arbeiten konzentriert sich Oursler auf die schwindende Unterscheidung zwischen Realität und medial reproduzierter, durch Videos, Computer, Fotos und nicht zuletzt auch durch die eigenen Augen transformierter Mimese der Realität und des Selbst. Eindrucksvoll wird dies in Ourslers "Dummies" vorgeführt, die durch die Projektion von Gesichtern oder ganzen Körpern auf Stoffpuppen in Installationen wie "Reflection" (1996) zum Leben erweckt werden. In umgekehrter Form geht Oursler in der Video-Installation "Blue Transmission" vor. Nicht das Objekt wird durch die Videoprojektion verlebendigt, sondern der lebendige Körper durch die verzerrende Projektion verdinglicht. Ein üppiger Frauenkörper, der in seiner Nacktheit gänzlich natürlich, ohne jegliche Idealisierung wirkt, windet sich stumm in einem schwarzen Raum. Der sich tänzerisch drehende Körper erscheint nahezu schwerelos im Raum schwebend und gewinnt in seiner Orientierungslosigkeit an Fragilität. Seine Bewegungen und das Spiel von Licht und Schatten werden durch die Drehbewegungen der Kamera und die Projektion durch eine hellblaue Ballonflasche zu amorphen Formen verzerrt. Das körperliche Abbild an der Wand wird in einen sich beständig transformierenden Rorschachtest verwandelt, der den konstanten Wandel der menschlichen Psychologie in ihrer Auseinandersetzung mit der dinglichen Welt dokumentiert. Das in Dauerschleife abgespielte Video, die beständigen Drehbewegungen von Körper und Kamera werden zum Perpetuum mobile der Entfremdung und Annäherung von Mensch und Medien. Hier zeigt sich die große, geradezu historisch zu nennende Leistung Tony Ourslers: Er befreite die Videokunst aus der Gefangenschaft im Bildschirm und vereinte sie mit der Objektkunst zu einem hypnotischen, irritierenden Gesamtkunstwerk. Die Arbeiten Tony Ourslers sind mit zahlreichen Einzelausstellungen und Katalogen gewürdigt und befinden sich in mehreren bedeutenden internationalen öffentlichen Sammlungen. Tony Oursler nahm mit seinen Arbeiten auch an vielen wichtigen Gruppenausstellungen teil, so etwa am World Wide Video Festival in Den Haag (1988/89), an der Kasseler Documenta 9 (1992) und 10 (1997) sowie an der Medienbiennale in Leipzig (1994). Der Künstler lebt und arbeitet in New York.
833
Tony Oursler
Blue Transmission, 2000.
Videoinstallation
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)