Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 325

 
325
Erich Heckel
Stillleben mit Hocker und Holzfigur, 1924.
Aquarell
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 28.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Stillleben mit Hocker und Holzfigur. 1924.
Aquarell und Gouache über Kreide- und Kohlezeichnung.
Rechts unten signiert, betitelt und datiert. Auf Bütten mit Wasserzeichen (Drey Könige). 47,4 x 38,7 cm (18,6 x 15,2 in), blattgroß.

Expressives Aquarell aus den gefragten 1920er Jahren.
Die Arbeit ist im Erich Heckel Nachlass, Hemmenhofen am Bodensee, verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Galerie Günther Franke 1965.
Privatsammlung USA.

AUSSTELLUNG: Erich Heckel, Ausgewählte Aquarelle und Handzeichnungen 1912-1958, Galerie Günther Franke, München, Mitte Januar bis Ende Februar 1965, Kat.-Nr. 18 mit Abb.
German Expressionist Sculpture, County Museum of Art, Los Angeles, 30.10.1983-22.1.1984, Kat.-Nr. 49.

LITERATUR: Heinz Köhn, Erich Heckel. Aquarelle und Zeichnungen, 1959, S. 45 (mit Farbabb.).

Essay
In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg werden die Arbeiten von Erich Heckel in ihrem Formengut und der Stringenz der Aussage deutlich gemäßigter, vergleicht man sie mit jenen der "Brücke"-Jahre. Doch die einmal geübte Formengewalt bricht immer wieder durch. Sie ist auch in diesem Aquarell deutlich nachvollziehbar, noch dazu, da auch alte Sujets fremder Kulturen beschworen werden. Der kräftige Strich der Zeichnung, der die Konturen fest umreißt und der sich im späteren Werk von Heckel verlieren sollte, ist ebenso präsent wie eine prägnante Farbigkeit, die in ihrer direkten Aussage an frühere Arbeiten anknüpft. [KD]
325
Erich Heckel
Stillleben mit Hocker und Holzfigur, 1924.
Aquarell
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 28.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)