Auktion: 433 / Kunst nach 1945 I am 11.06.2016 in München Lot 928

 
928
Rupprecht Geiger
364/62, 1962.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 110.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
364/62. 1962.
Öl auf Leinwand.
Dornacher/Geiger 336. Verso signiert und datiert, zudem auf dem Keilrahmen mit der Werknummer. 65,5 x 85 cm (25,7 x 33,4 in).
[EL].

PROVENIENZ: Galerie Schüler, Berlin.
Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen (beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Rupprecht Geiger. Ölbilder, Galerie Schüler, Berlin, 1962.

Essay
"Ich glaube, daß der Farbe etwas Irrationales anhaftet. Etwas, das in seiner Wirkung nicht verstandesgemäß erfaßbar ist. Sie vermag sich durch äußere Einwirkungen, unter veränderten Bedingungen zu wandeln, ihren Charakter zu wechseln. Sie kann geradezu Licht ausstrahlen, sie gibt Licht wieder, ist ein Widerschein des Lichtes, das aus dem Dunklen kommt und nun - durch das Medium der Farbe - in gesteigerter Funktion auftritt." (zit. nach: Rupprecht Geiger, Rot Form. Bilder, Ausst.-Kat. Kunstverein Braunschweig 1989, S. 27f.). Rupprecht Geiger verschreibt sich allein der Farbe als Ausdrucksmittel, die Form wird auf wenige geometrische Elemente wie Rechteck und Kreis reduziert. Doch auch in der Farbwahl beschränkt sich Geiger meist auf zwei Nuancen, die innerhalb der Farbfelder fein abgestuft werden, sich kontrapositorisch gegenüberstehen und so einen faszinierenden Farbrausch erzeugen.
928
Rupprecht Geiger
364/62, 1962.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 110.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)