Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 350

 

350
Emil Schumacher
G-12/1960, 1960.
Öl auf Papier
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 18.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
G-12/1960. 1960.
Öl auf Papier, fest auf dünnen Karton montiert.
Rechts unten signiert und datiert. 60 x 45 cm (23,6 x 17,7 in), blattgroß.

Wir danken Herrn Dr. Ulrich Schumacher, Emil Schumacher Stiftung Hagen, für die wissenschaftliche Beratung. Die Arbeit ist im Archiv unter der Nummer "0/5.155" registriert.

"Es kommt immer auf die Welt an, die ich in mir trage", sagt Emil Schumacher, und weiter: "ich gehe das Bild an, wie ich gegen eine Mauer angehe, um eine Lücke zu finden, durch welche ich hindurch kann, um hinter das Unbekannte der Grenze zu kommen." (zit. nach: Emil Schumacher. Farben sind Feste für die Augen. zum 100. Geburtstag, Ausst.-Kat. Ernst Barlach Haus, Hamburg 14.10.2012-27.1.2013, S. 91).
Seine Werke tragen die Brutalität und Intensität des Schaffensprozesses bleibend in sich. Mit jedem Bild findet Schumacher einen weiterführenden Weg ebenso wie eine neue Grenze, die überwunden werden will. Die Arbeiten der frühen 1960er Jahre, als er endlich die wohlverdiente internationale Anerkennung findet, sind noch allein durch einen glatten Bildträger und pastos aufgebrachte Farbe gestaltet. Der Dualismus von Grund und malerischer Form ist aufgehoben und die kompositionelle Gliederung zugunsten einer homogenen Farbschicht in den Hintergrund gedrängt. Hieraus entwickelt sich im unmittelbar Folgenden die erweiterte Auffassung der Plastizität des Gemäldes durch Aufbrechen von Bildgrund und -fläche. [EH]



350
Emil Schumacher
G-12/1960, 1960.
Öl auf Papier
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 18.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)