Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 349

 
349
Conrad Felixmüller
Im Kohlerevier (Heimkehr der Kohlenarbeiter), 1920.
Lithografie
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 23.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Im Kohlerevier (Heimkehr der Kohlenarbeiter). 1920.
Lithografie.
Söhn 221. Signiert, datiert, nummeriert, betitelt und mit der Technikangabe. Im Stein monogrammiert. Eines von 75 Exemplaren. Auf glattem Velin. 69,5 x 51,7 cm (27,3 x 20,3 in). Papier: 69,5 x 52,3 cm (27,3 x 20,5 in).

Seltenes Exemplar, da der größte Teil der Auflage vernichtet wurde.

Essay
Im Entstehungsjahr der Lithografie wird Felixmüller der Rompreis verliehen. Doch anstatt die damit verbundene Reise nach Italien anzutreten, fährt er ins Ruhrgebiet, um Studien im Kohlerevier anzufertigen. In einem Selbstzeugnis schreibt er: "Jahrelang gestaltete ich Motive und Eindrücke aus dieser Welt, allerdings nicht in Bewunderung der Industriegiganten, sondern in mitfühlender Bewunderung der damit verbundenen Menschen" (zit. nach: Kat. Kunstmuseum Wiesbaden 1966). Ab 1919 ist Felixmüller Mitglied der Novembergruppe, eine Künstlervereinigung, die mit den Mitteln der Kunst gesellschaftliche Veränderungen bewirken wollte. "Im Kohlerevier" ist ein Beispiel für die herausragenden sozialkritischen Arbeiten des Künstlers zu dieser Zeit.
349
Conrad Felixmüller
Im Kohlerevier (Heimkehr der Kohlenarbeiter), 1920.
Lithografie
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 23.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)