Auktion: 441 / Contemporary Art am 11.06.2016 in München Lot 806

 
806
Wade Guyton
Untitled (Printer Drawing), 2007.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Untitled (Printer Drawing). 2007.
Mischtechnik. Epson DURABrite Inkjet print auf Offset.
Verso mit dem gedruckten Namenszug und der gedruckten Datierung. 25,5 x 19 cm (10 x 7,4 in).

PROVENIENZ: Friedrich Petzel Gallery, New York.

Essay
Wade Guyton gehört wohl zu den gefragtesten US-amerikanischen Künstlern der Gegenwartskunst. In seinem Werk erforscht Guyton in Zeichnungen, Leinwänden und Skulpturen unsere, sich beständig wandelnde Beziehung zu Bildern, Abbildern und Kunstwerken im technologischen Zeitalter. Seine, der modernen Appropriation Art zugerechneten "Printer Drawings", Druckergemälde, erscheinen dabei als Produkte des maschinellen Zufalls. Meist basierend auf herausgelösten Seiten von Kunst- und Designbüchern, alten Lifestyle-Magazinen und Ausstellungskatalogen, werden diese durch ihre Bedruckung mit geometrisch-abstrakten Formen zum künstlerischen Unikat. Die Grundlage unseres "Printer Drawings" (2007), möglicherweise die Seite aus einem Designmagazin, zeigt eine Sitzgruppe aus zwei Stühlen und einem Kleiderständer. Geschwungene, luftige Möbelformen treten hier gegen die unerbittliche, alles unter sich begrabende Härte des gedruckten, breiten schwarzen Balkens an. Im Streiflicht behaupten sich die Konturen der Objekte jedoch weiterhin als leicht erhabene Strukturen. Diese geometrischen, in Schwarz oder den Primärfarben gedruckten Formen, erstellt Guyton am Computer. Auch Kreuze und Bänder sowie züngelnde Flammen als alles verzehrende Photoshop-Montagen legt er über die von ihm ausgewählten Buchseiten. In Ausstellungen wie "Zeichnungen für ein kleines Zimmer", präsentiert 2011 im Grafischen Kabinett der Wiener Secession und 2014 in der Punta della Dogana in Venedig, werden diese schließlich in Vitrinen als Einzelstücke, in Reihungen oder als locker gehäufte Stapel präsentiert. Besonders in letzterer Zusammenstellung gemahnen die "Printer Drawings" damit an ihren alten Buchkontext, dem sie durch den Eingriff des Künstlers nun entfremdet sind. Dabei erscheint der aktive Eingriff des Künstlers in seinen Arbeiten auf Papier und Leinwand auf ein Minimum reduziert. Keine klassischen Malutensilien kommen hier zum Einsatz, sondern allein der präzise Kopf des Tintenstrahldruckers. Die Frage nach den Grenzen der Kunst der Moderne, nach der Beziehung zwischen Original und Abbild, Autorschaft und Technisierung, werden in den Werken Wade Guytons mit jedem Druckvorgang neu aufgeworfen. Seit 2005 arbeitet Wade Guyton vermehrt auch mit großformatigen Leinwänden, die er als serielle Reihungen konzipiert. Auch diese zeigen das zum Markenzeichen gewordene X, Streifen oder als Druckfehler erscheinende, gemaserte bis hin zu nahezu gänzlich schwarzen Oberflächen in großem Format. Assoziationen zur Op-Art, dem abstrakten Expressionismus und der Minimal Art werden hier gleichermaßen geweckt. Die Arbeiten Wade Guytons sind zahlreichen internationalen Ausstellungen in renommierten Galerien und Sammlungen und der 55. Biennale von Venedig 2013 zu sehen. Wade Guyton lebt und arbeitet in New York.
806
Wade Guyton
Untitled (Printer Drawing), 2007.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)