Auktion: 427 / Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts am 20.11.2015 in München Lot 198

 
198
Alexander Koester
Acht Enten im Herbstschilf, Ca. 1900-1905.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Acht Enten im Herbstschilf. Ca. 1900-1905.
Öl auf Leinwand.
Vgl. Stein 627. Links unten signiert. 79,5 x 64,5 cm (31,2 x 25,3 in).
Verso auf der Leinwand handschriftlich nummeriert ""292a" sowie "Nr. 27".
Mit typischer Koester-Leiste gerahmt. [CB].

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (verso auf der Leinwand mit dem Nachlassstempel).
Seitdem in Familienbesitz, Österreich (in direkter Nachfolge der Familie Kantioler, der Familie von Koesters Ehefrau Isabella, geb. Kantioler).

Essay
Zeit seines Lebens nimmt das Entenmotiv einen hohen Stellenwert im Schaffen von Alexander Koester ein. Malerisch immer virtuoser gibt er in spätimpressionistischer Manier das Spiel von Licht und Schatten auf dem Gefieder der Enten und der spiegelnden Wasserflächen wieder. Die in die Landschaft eingebetteten Entendarstellungen, für die unsere ausgesprochen farbschöne und stimmungsvolle Arbeit ein wunderbares Beispiel darstellt, begründen noch heute seinen Ruf als "Enten-Koester". Ähnliche Arbeiten mit herbstlichem Schilf am Seeufer entstehen um 1900/1905 in seiner Wahlheimat Klausen.
198
Alexander Koester
Acht Enten im Herbstschilf, Ca. 1900-1905.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)