Auktion: 424 / Klassische Moderne am 11./13.06.2015 in München Lot 227

 
227
Ernst Ludwig Kirchner
Badende (Figuren in Bewegung), Um 1910.
Aquarell
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 46.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Badende (Figuren in Bewegung). Um 1910.
Aquarell und Gouache über Kreidezeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Registriernummer: "A Dre/Bf 23". Auf bräunlichem Velin. 33,5 x 43,5 cm (13,1 x 17,1 in), blattgroß.

Dynamisch-expressive Studie von Badenden an den Moritzburger Seen.
Die Arbeit ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern, verzeichnet.

PROVENIENZ: Nachlass des Künstlers.
Galerie Nierendorf, Berlin (1956).
Sotheby Parke Bernet & Co., London, 2. Juli 1980, Lot 326.
The Morris Gallery, Toronto.
Privatsammlung Toronto (ca. 1970/80).

Essay
Den Zeichnungen von Ernst Ludwig Kirchner ist lange nicht die Beachtung geschenkt worden, die seinen Gemälden bereits sicher war. Und doch sind sie ein so elementarer Bestandteil im Gesamtschaffen des Künstlers, dass sie, kaum vergleichbar mit dem zeichnerischen Schaffen seiner Malerkollegen sowohl was den Umfang als auch die Aussage betrifft, als ein eigenständiger Werkkomplex betrachtet werden sollten. Die Verve, mit der Kirchner seine schnell erfassten Sujets angeht, sucht ihresgleichen in der Zeichenkunst des frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Kirchner geht es weniger um die Schilderung einer Situation als um die Gesamtwirkung der Zeichnung, die, selten genug um diese Zeit, weniger als Vorarbeit zu einem späteren Werk gesehen werden soll, sondern trotz ihrer scheinbar flüchtigen Ausarbeitung als originärer Bestandteil einer eigenständigen Kunstgattung, deren intensive Ausübung Kirchners oberstes Anliegen war. In Selbstzeugnissen hat er sich mehrfach zu seiner Art zu zeichnen geäußert und immer ist darin zu erkennen, wie wichtig ihm die Zeichnung war. Das vorliegende Blatt zeigt alle Vorzüge seiner Suche nach einer Authentizität des spontan Erfassten. Sowohl die Dynamik der Bewegung wird darin beschworen als auch das sichere Gespür für eine geschlossene Komposition, die dem Blatt seinen inneren Halt verleiht. Gleichzeitig ist die Arbeit ein hervorragendes Beispiel für den souveränen Umgang mit der Farbe, die hier als besonders belebendes Element in die Komposition eingeführt wird.
227
Ernst Ludwig Kirchner
Badende (Figuren in Bewegung), Um 1910.
Aquarell
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 46.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen