Auktion: 429 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 04./05.12.2015 in München Lot 391

 

391
Günther Förg
Ohne Titel, 1989.
Acryl
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Ohne Titel. 1989.
Acryl auf Holz, nachträglich auf Holz montiert.
Rechts unten signiert und datiert sowie mittig bezeichnet "I". Verso signiert, datiert "11/8/1989" und bezeichnet. 76,5 x 61,5 cm (30,1 x 24,2 in).
Möglicherweise Nr.1 aus einer mehrteiligen Serie.

Die monochromen Flächen und Streifen, aus denen Förg seine Arbeiten aufbaut, werden durch die sichtbaren Spuren des Pinsels zum Leben erweckt. Schlieren, Schichtungen und transparente Durchlässe lassen die Farbe vibrieren, und der Malprozess bleibt zu jedem Zeitpunkt der Betrachtung nachvollziehbar. "Vor Arbeiten von Günther Förg stehend wird dem Betrachter bereits beim ersten Blick auf das Bild das glückliche Gefühl vermittelt, schon am Ziel zu stehen. Das, was uns der Künstler sehen läßt, ist möglicherweise wenig, aber weder zu übersehen noch zu negieren. Manchmal werde ich von der Vorstellung heimgesucht, daß der farbführende Pinsel beim letzten Arbeitsgang auf dem Farbträger eintrocknen könnte, um dann, als letzter Akt, vom Bild gerissen zu werden." (Johannes Gachnang, in: Günther Förg, Ausst.-Kat. Galerie Fahnemann, Berlin 1994, o. S.).



391
Günther Förg
Ohne Titel, 1989.
Acryl
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)