Auktion: 416 / Kunst nach 45 / Zeitgenössische Kunst am 07.06.2014 in München Lot 853

 

853
Jonas Burgert
Potsdam-Zyklus Teil I, 2006.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 82.960

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Potsdam-Zyklus Teil I. 2006.
Öl auf Leinwand.
Verso zweifach signiert, datiert und betitelt. 275 x 175 cm (108,2 x 68,8 in).
Laut freundlicher Auskunft der Galerie BlainISouthern, Berlin besteht dieser Zyklus aus insgesamt fünf Teilen. [SM].

PROVENIENZ: Collection Sander, Berlin.
Galerie 20.21, Essen.

Jonas Burgert, einer der spannendsten Künstler der zeitgenössischen Figuration, kommt im Jahr 1969 in Berlin (West) zur Welt. An der dortigen Universität der Künste nimmt er 1991 sein Studium auf, das er 1996 erfolgreich abschließt (MA). Im Anschluss wird der begabte junge Maler Meisterschüler bei Dieter Hacker. Seit der Mitte der 2000er Jahre entwickelt sich Jonas Burgert mehr und mehr zu einem echten Shootingstar der neuen Figuration. Die Hamburger Galerie der Gegenwart "entdeckt" den Künstler, zeigt seine Werke 2005 neben den Arbeiten des weltberühmten Neo Rauch. Diesen Vergleich brauchen sie nicht zu scheuen, und so bedeutet die Ausstellung für Jonas Burgert nichts weniger als den Durchbruch. Der internationale Kunstmarkt reißt sich seither um seine Werke, die Nachfrage ist kaum zu befriedigen. Selbst die renommierte Londoner Saatchi Gallery kauft die Gemälde des Berliners.

In den großformatigen Gemälden von Jonas Burgert herrscht das Groteske, Skurrile, Surreale. Albtraumhafte Gestalten, ja Zombies dringen in seine Bildräume ein, genau wie die grellen Farben das düstere Nachtgrau überspinnen. Ganze Welten entfalten sich so, erschreckend und anziehend zugleich. Dabei zeigt sich Jonas Burgert als begabter Erzähler, malt komplexe Geschichten wie aus einem gruseligen Science-Fiction-Roman. So tragen rätselhafte Wesen ein Kind und eine Frau über die Trümmer einer gerade niedergerissenen Mauer. Im Unklaren lässt uns der Künstler darüber, ob seine Zombies hier die Helden sind und die Menschen erretten oder sie verschleppen. Trotz all der erzählten Dramatik bleibt das Bild seltsam still und lässt den Betrachter mit seinen Gedanken allein.

Längst bespielt Jonas Burgert Einzelausstellungen auch in Museen, zuletzt etwa die Schauen "Schutt und Futter" in der Kestner Gesellschaft in Hannover (2013) und "Lebendversuch" in der Kunsthalle Krems und der Kunsthalle Tübingen (2010/11). Einzelausstellungen zeigt der Maler auch in London (2009) und Denver (2008). Jonas Burgert lebt und arbeitet in Berlin.
Jonas Burgert ist u.a. vertreten in:
BlainSouthern, London/Berlin
Produzentengalerie Hamburg
Burger Collection, Berlin
me Collectors Room, Berlin




853
Jonas Burgert
Potsdam-Zyklus Teil I, 2006.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 82.960

(inkl. 22% Käuferaufgeld)