Auktion: 460 / Contemporary Art am 09.12.2017 in München Lot 754

 
754
Justine Otto
heute Abend wird geduscht I, 2003.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
heute Abend wird geduscht I. 2003.
Öl auf Leinwand.
Verso mit dem Künstlerstempel, darin signiert und datiert "Februar 2003", außerdem betitelt und bezeichnet "Öl auf Leinwand" und mit den Maßen versehen. Auf der umgeschlagenen Leinwand handschriftlich bezeichnet "OTTJ0004". 170 x 100,5 cm (66,9 x 39,5 in) . [CB].

PROVENIENZ: Galerie von Stechow, Frankfurt a. Main (typografisches Etikett lose dabei).

Essay
Die gebürtige Polin Justine Otto gehört zu den vielversprechendsten Künstlerinnen der gegenwärtigen Figuration. Schon früh ist für Justine Otto klar, dass sie Künstlerin werden muss, und sie absolviert ein Studium der freien Malerei an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule in Frankfurt am Main bei Peter Angermann und Michael Krebber. Parallel zum Studium arbeitet Justine Otto an den Städtischen Bühnen in Frankfurt und beteiligt sich an Bühnenbildern und kunstgewerblichen Arbeiten. Seit Mitte der 2000er Jahre ist sie als freie Künstlerin tätig.
Ausgehend vom lebenden Modell und Fotografien, entwickelt Justine Otto ihre surreal und befremdlich anmutenden Bildwelten, in denen heranwachsende Menschen, meist junge Mädchen oder Frauen, die Hauptrollen spielen. Ihre rätselhaften Handlungen und ernsthaften Blicke zeugen von einer tiefgründigen Gefühlswelt voll Einsamkeit, (verlorener) Unschuld, Hilflosigkeit und Gleichgültigkeit. Dabei überlegt sich die Künstlerin im Vorfeld Szenarien und Episoden, die in den Bilder jedoch nicht einfach nach- oder zu Ende erzählt werden - dies ist der Imagination des Betrachters überlassen. Im Prozess des Malens werden daher auch einmal geplante Elemente weggelassen oder zu eindeutige Elemente ausgetauscht. Neben ausschnitthaften und mehrfigurigen Szenen gehören auch Porträts (seit 2005) und Collagen (seit 2015) zum Schaffen Justine Ottos. In allen Arbeiten findet sich ein spannungsvolles Wechselspiel von Nahbarkeit und Distanz, Nostalgie und beklemmender Erinnerung, das durch die ausgefeilte Kombination von ausdrucksstarker Mimik und einem metallisch-kalten Kolorit erreicht wird. In Ausstellungen präsentiert die Künstlerin ihre Arbeiten gerne auch als installative Gesamtkunstwerke, beispielsweise in einem biedermeierlich anmutenden Wohnzimmer mit staubigen Polstermöbeln und muffigen Tierköpfen - Nostalgie, Erinnerung und ein unbestimmtes Gefühl von Déjà-vu werden hier in eine räumliche Dimension überführt.
Justine Ottos Kunst gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche Einzelausstellungen, etwa in der Kunsthalle Jesuitenkirche in Aschaffenburg (2012), im Museum Franz Gertsch in Burgdorf (2013), in der Städtischen Galerie von Fürth (2014), im Kunstverein Duisburg (2015) sowie kürzlich in der Galerie ConnerSmith in Washington D.C. und bei polar-raum Hamburg (beide 2016), sorgen für eine stetig ansteigende Bekanntheit der jungen Malerin. Justine Otto, deren Arbeit auch mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt wird, lebt und arbeitet in Hamburg und Frankfurt am Main.
754
Justine Otto
heute Abend wird geduscht I, 2003.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen