Auktion: 400 / Moderne Kunst am 08.12.2012 in München Lot 38

 
38
Ernst Ludwig Kirchner
Bauer und trinkende Kuh, 1924.
Aquarell
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Bauer und trinkende Kuh. 1924.
Aquarell über schwarzer Kreide.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570) und der handschriftlichen Registriernummer: "A Da/Bl 19". Auf bräunlichem Zeichenpapier. 36,2 x 46,1 cm (14,2 x 18,1 in), blattgroß.
Dieses Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv Wichtrach/Bern dokumentiert.

PROVENIENZ: Galerie Theo Hill.

In der Zurückgezogenheit der Schweizer Bergwelt findet Ernst Ludwig Kirchner die Motive, die sein weiteres Schaffen bestimmen. Nach den anregendenn aber sichtlich seine Gesundheit aufreibenden Jahren in Berlin wird nach einem Kuraufenthalt in der Schweiz von Ernst Ludwig Kirchner hier ein neuer Anfang gewagt. Die alpine Welt und die ländliche Umgebung finden allmählich Einlass in das Schaffen des Künstlers, der in einer Art Symbiose aus dem Erarbeiteten und den neu ins Blickfeld gerückten Motiven seine Aktivitäten weiter entwickelt. Geblieben ist, wie in diesem Blatt eindrucksvoll nachzuvollziehen ist, der kräftige, prägnante Strich, hier ergänzt durch schnelle Pinselstriche in Aquarell, die das Motiv eher umreißen als es lavierend zu füllen. Die Arbeit ist ganz Zeichnung, sehr spontan zu Papier gebracht, wie fast alle Arbeiten dieser Zeit; frisch in der Wirkung und keinem Kalkül einer Komposition unterworfen, genauso wie Kirchner es immer wollte. [KD].

38
Ernst Ludwig Kirchner
Bauer und trinkende Kuh, 1924.
Aquarell
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)