Auktion: 400 / Moderne Kunst am 08.12.2012 in München Lot 3

 
3
Wassily Kandinsky
Die Nacht - Große Fassung, 1903.
Farbholzschnitt
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 53.680

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die Nacht - Große Fassung. 1903.
Farbholzschnitt.
Roethel 6/ wohl II (von VI); Kandinsky Hauskatalog Nr. 6, dort auch mit dem Titel; "Spazierende Dame" und "Die Dame" bezeichnet, ferner als Nr. 6c mit "Die Nacht". Signiert und bezeichnet "Holzschnitt (Handdruck)". Selten. Eines der sehr wenigen Exemplare auf dem internationalen Auktionsmarkt. Auf Japan. 29,9 x 12,8 cm (11,7 x 5 in).
Die Differenzierung der einzelnen Zustände dieses Holzschnittes ist selbst dem Verfasser des Werkverzeichnisses der Graphik, Hans Konrad Roethel, nicht leicht gefallen. Von den sechs Zuständen, die Roethel angibt, ist zumindest der dritte fraglich. Auch in unserem Blatt ist der Vergleich mit den von Roethel gemachten Angaben schwer, da einige Kriterien - reichere Binnenzeichnung im Rock der Dame, Binnenzeichnung in der zweiten Hausfassade - für den zweiten Zustand sprechen, während andere - weniger Binnenzeichnung in der Haube, schwächere Kolorierung, die aber auch ein Ergebnis der Lichteinwirkung sein kann - auf einen späteren Zustand hinweisen. Da das Monogramm unten links fehlt, sind die beiden letzten Zustände auszuschließen. Die verschiedenen Farbzustände sind das Ergebnis einer Handeinfärbung des zweiten Druckstockes. Roethel erwähnt nur zwei Druckstöcke.

PROVENIENZ: Galerie Alfred Gunzenhauser, München
Privatsammlung Süddeutschland.

Kandinsky wird am 4. Dezember 1866 in Moskau geboren. Nach einem Jura- und Volkswirtschaftsstudium in Moskau entschließt er sich erst spät, Maler zu werden, und siedelt dazu 1896 nach München über. Er beginnt ein Studium an der Kunstschule von Anton Ažbe und in den Jahren 1900 bis 1901 bei Franz von Stuck, das er an der Münchener Kunstakademie fortsetzt. Bereits 1902 unterrichtet er selbst an der "Phalanx-Malschule" und wird schließlich Präsident der gleichnamigen Künstlergruppe. Hier lernt er Gabriele Münter kennen, die als Schülerin seine Malklasse besucht. Nach längeren gemeinsamen Reisen ins Ausland richten sie sich 1908 in München eine Wohnung ein.

Der frühe Farbholzschnitt, einer der schönsten, die Kandinsky geschaffen hat, war als Zeichen seiner Zuneigung zu Gabriele Münter gedacht. "In Paris habe ich Holzschnitt >Die Dame< (meine Liebe für Dich darstellend) verkauft", schrieb Kandinsky am 25. Oktober 1904 an Gabriele Münter. Das Thema erinnert in seiner Ausführung an russische Märchengestalten. In ihrer länglichen Streckung ist die groß ins Bild genommene Frauenfigur stark von formalen Elementen des Jugendstils beeinflusst. Die monumentale Gestalt mit der übergroßen Haube verkörpert das Unwirklich-Diffuse, aber auch Zauberhafte einer Nacht. Alles Narrative seiner Märchendarstellungen gibt Kandinsky später zugunsten einer reinen Abstraktion auf. In diesen frühen Holzschnitten jedoch erweist sich Kandinsky als genialer Verarbeiter altrussischer Stoffe, die er mit hohem technischen Können in Holz oder Linoleum schneidet und deren geheimer Zauber sowohl in ihrer schlüssigen Komposition als auch in einer ungewöhnlichen Farbwirkung liegt.

Ein Studienaufenthalt im oberbayerischen Murnau veranlasst Gabriele Münter, dort ein Haus zu kaufen, das zum Aufenthaltsort zahlreicher Sommermonate werden soll, die von intensiver Arbeit geprägt sind. 1909 gehört Kandinsky zu den Mitbegründern der Neuen Künstlervereinigung München, ein Jahr später, 1910, entsteht sein erstes rein abstraktes Aquarell. In seinem 1912 erschienenen Buch "Über das Geistige in der Kunst" begründet er diesen revolutionären Schritt zur Abstraktion. Mit seinen Malerfreunden Paul Klee, August Macke und Franz Marc hebt Kandinsky 1912 den "Blauen Reiter" aus der Taufe und gibt mit Marc den gleichnamigen Almanach heraus. 1922 nimmt er den Ruf von Walter Gropius als Lehrer an das Bauhaus in Weimar an und gründet 1924 mit Paul Klee, Lyonel Feininger und Alexej von Jawlensky die Gruppe der "Blauen Vier". 1934 emigriert Kandinsky nach Frankreich und lässt sich in Neuilly-sur-Seine bei Paris nieder. Bis zu seinen letzten Lebensmonaten ist seine Produktivität ungebrochen. Wassily Kandinsky stirbt am 13. Dezember 1944 in seiner Wahlheimat Frankreich. [KD].

3
Wassily Kandinsky
Die Nacht - Große Fassung, 1903.
Farbholzschnitt
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 53.680

(inkl. 22% Käuferaufgeld)