Auktion: 400 / Moderne Kunst am 08.12.2012 in München Lot 30

 

30
Hermann Max Pechstein
Bewegungsstudie 15, 1918.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 31.720

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Bewegungsstudie 15. 1918.
Aquarellierte Tuschfederzeichnung.
Rechts unten mit dem ligierten Monogramm und der Datierung. Unten links bezeichnet "Bewegungsstudie 15" sowie "68". Auf bräunlichem Papier. 43,4 x 34 cm (17 x 13,3 in), blattgroß.

Wir danken Herrn Alexander Pechstein für die freundliche wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg.

Im Umgang mit den Proportionen zeigt sich Max Pechstein als fundierter Kenner der menschlichen Anatomie. Selbst dieser angestrengten Position eines weiblichen Aktes kann Pechstein noch eine Eleganz von Körperlichkeit mitgeben, die einen erotischen Aspekt nicht ausschließt. Im Gegensatz zu seinen Malerkollegen hat Pechstein in der Deformation und Stilisierung der Gliedmaßen nie eine besondere Kraft des Ausdrucks gesehen. Seine Gestalten und vor allen seine Akte folgen in ihrer gesehenen Körperlichkeit einem akademisch erarbeiteten Proportionskanon. [KD].




30
Hermann Max Pechstein
Bewegungsstudie 15, 1918.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 31.720

(inkl. 22% Käuferaufgeld)