Auktion: 393 / Post War/Zeitgenössische Kunst am 09.06.2012 in München Lot 264

 
Sean Scully - Ohne Titel


 
264
Sean Scully
Ohne Titel, 1993.
Pastell
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 146.400

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1993.
Pastell.
Links unten signiert und datiert. Auf festem, strukturiertem Velin. 103 x 152,5 cm (40,5 x 60 in), fast blattgroß.

PROVENIENZ: Galerie Bernd Klüser, München.
Privatsammlung Süddeutschland.

Sean Scully, Maler und Grafiker, wird am 30. Juni 1945 in Dublin geboren und siedelt mit seinen Eltern 1949 nach London über. Schon früh zeigt er Interesse an der bildenen Kunst, beschäftigt sich aber zunächst mehr mit Rhythm-and-Blues-Musik und betreibt einen eigenen Musik-Club. 1960 beginnt er eine Ausbildung als Drucker und arbeitet anschließend in diesem Beruf. 1965-1968 besucht Scully dann das Croyden College of Art. Anschließend studiert er Malerei in Newcastle und weitere zwei Jahre an der Harvard University in den USA. 1975 erhält der Maler einen Lehrauftrag in Princeton, wo er bis 1983 lehrt. Am Ende seiner Lehrtätigkeit nimmt Scully die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an. 1989 und 1993 wird er für den renommierten britischen Turner-Preis nominiert.

"[..] in der Kunst von Scully vereint sich die Tradition zweier Kontinente. Die Themen seiner Werke sind fast ausschließlich mit gebrochenen Farben gemalte waagerechte und senkrechte Streifen. Diese aus verschiedenen Linienelementen bestehenden abstrakten Gemälde können jedoch Assoziationen über Landschaften und Architektur erwecken. Charakteristische Merkmale für die Bilder von Scully sind sichtbare Pinselzüge, weiche malerische Konturen sowie gebrochene, satte Farben. […] Die Kunst von Scully wurde einerseits im Bezug auf Mondrian und eine konstruktivistische Tradition und andererseits durch die von Rothko vertretene malerische Farbenmystik erklärt. In seiner Farbgebung und seinem Ausdruck kann man auch Einflüsse der Meister der Frührenaissance und der spanischen Barockmalerei erkennen." (Timo Vuorikoski und Riitta Valorinta, in: Sean Scully, Ausst.Kat. Tampere/Finnland und Weimar, 2003/2004, S. 12f.).

Seit 2002 lehrt Scully Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Scully vereint in seiner Malerei europäische Bildtraditionen mit ästhetischen Erfahrungen, die ihre spezifischen Wurzeln in New York haben. Er ist Mitglied der Irischen Akademie der Künste, lebt und arbeitet in New York, Barcelona und Mooseurach/Deutschland. [CB].

264
Sean Scully
Ohne Titel, 1993.
Pastell
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 146.400

(inkl. 22% Käuferaufgeld)