Auktion: 393 / Post War/Zeitgenössische Kunst am 09.06.2012 in München Lot 253

 
Stephan Balkenhol - Frau mit grünem Kleid

253
Stephan Balkenhol
Frau mit grünem Kleid, 2011.
Holzskulptur
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 61.000

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Frau mit grünem Kleid. 2011.
Holzskulptur. Figurensäule aus Wawaholz, farbig gefasst.
Figur: 51 x 11,5 x 11 cm (20 x 4,5 x 4,3 in). Gesamtmaße: 167 x 30 x 25,3 cm (65,7 x 12 x 9,8 in).

Wir danken Herrn Dietmar Löhrl, Mönchengladbach, für die freundliche Auskunft.

Stephan Balkenhol studiert von 1976 bis 1982 an der Hamburger Hochschule für bildende Künste in der Bildhauerklasse des streng minimalistisch arbeitenden Künstlers Ulrich Rückriem. Nach zwei Stipendien erhält Balkenhol 1988/89 einen Lehrauftrag an der Hamburger Kunsthochschule. Im Anschluss lehrt er bis 1991 an der Frankfurter Städelschule. Ab 1992 ist die Staatliche Kunstakademie in Karlsruhe sein Wirkungsort. Die Suche der deutschen Künstler seit den 80er Jahren nach neuen Formulierungsmöglichkeiten und Sinngebungen alltäglichen Materials manifestiert sich deutlich auch im Werk von Balkenhol. Seit etwa 1982 bestimmen die unmittelbar aus dem Holzblock herausgeschlagene, meist überlebensgroße menschliche Figur und der Kopf sein Schaffen. Mit traditionellem Werkzeug bearbeitet Balkenhol das Holz, das er als lebendige Substanz empfindet. So bleiben Riefen, Schrunden, Splitter und Risse sichtbar und verweisen auf den bildhauerischen Arbeitsprozess.

Neben seinen skizzenhaften Zeichnungen und den Skulpturen in den Werkstoffen Holz und Bronze finden sich zahlreiche Monumentalskulpturen Balkenhols im öffentlichen Raum. Wie immer bei seinen menschlichen Skulpturen wirkt auch diese starr-autonom und allein aus ihrer Präsenz. Seine menschlichen Figuren weisen gelegentlich die Nähe zum Porträthaften und immer eine gewisse "Familienähnlichkeit" auf, wahren aber stets auch ein notwendiges Maß an Verallgemeinerung. "Zum einen ist die menschliche Figur der Anlaß, das Thema, das ich mir stelle, mit dem ich mich auseinandersetze, das ich studiere und das mir auch einen gewissen Widerstand bietet; ich mag gerne diese Art von Herausforderung [..] Dann geht es auch darum, ein Bild zu schaffen, also zu versuchen, ein Bild zu hauen, etwas darzustellen und zu sehen, inwieweit eine Bildsprache funktioniert. Was ich mir [..] von meinen Skulpturen wünsche, ist, daß sie der Anlaß sind oder der Ausgangspunkt für alles andere. Es ist dann nicht nur die Figur, die wichtig ist, wenn man sie in einem Raum sieht und erlebt, sondern davon ausgehend, kann sie alles mögliche transportieren. Es ist wichtig, daß man nicht an der Oberfläche kleben bleibt, sondern daß wie bei einem Spiegel andere Dinge reflektiert werden können [..], Stimmungen, Gefühle, Ideen." (zit. nach: Dirk Teuber, in: Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, München 1995, S. 2).

In einer großen Einzelausstellung in den Deichtorhallen Hamburg von November 2008 bis Februar 2009 wurden Arbeiten ab 1982 gezeigt. Neben Skulpturen wurden auch plastische Bilder, Fotografien und Zeichnungen präsentiert. Stephan Balkenhol ist in Karlsruhe, Lothringen und Berlin tätig. [DB].

253
Stephan Balkenhol
Frau mit grünem Kleid, 2011.
Holzskulptur
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 61.000

(inkl. 22% Käuferaufgeld)