Auktion: 387 / Post War/ Zeitgenössische Kunst am 10.12.2011 in München Lot 332

 
Jonathan Meese - Pazuzuz, Draculä und der dreischwänzige Maulring


 
332
Jonathan Meese
Pazuzuz, Draculä und der dreischwänzige Maulring, 2002.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Öl auf Leinwand.
Verso mehrfach signiert, datiert, betitelt und bezeichnet. 140 x 180 cm (55,1 x 70,8 in).

PROVENIENZ: Contemporary Fine Arts, Berlin (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett, dort typografisch bezeichnet "MEE/ M 557/00", sowie mehrfach mit dem Stempel).
Privatsammlung Nordeutschland.
Privatsammlung Süddeutschland.

AUSSTELLUNG: "Love", Galerie Ascan Crone, Hamburg, 2002 (auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Arte Fiera Bologna/Italien, 2004 (auf dem Keilrahmen mit einem Etikett).

Jonathan Meese wird am 23. Januar 1970 als Sohn deutsch-walisischer Eltern in Tokio geboren. Er wächst im holsteinischen Ahrensburg bei Hamburg auf und studiert von 1993 bis 1998 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Franz Erhardt Walther. Meese bricht das Studium ohne Abschluss ab und erhält bereits 1997/98 einen Vertrag bei der renommierten Berliner Galerie Contemporary Fine Arts. Innerhalb von nur wenigen Jahren entsteht, begleitet von einer regen Ausstellungstätigkeit und großer medialer Präsenz, ein vielschichtiges Werk, das sich aller verfügbaren Medien und Materialien bedient.

Jonathan Meese gehört zu den jungen deutschen Künstlern der hochgehandelten Berliner Kunstszene. Ein Allround-Talent, das seine Kunst in Bildern, Skulpturen, Installationen, Performances und Bühnenbildern zeigt. In seiner überschäumenden Kreativität entstehen in kurzer Zeit ganze Bildzyklen, in denen er sein eigenes Universum schafft. Hier vereinen sich Geschichte, Mythos, Fiktion und Fantasie. In der vorliegenden Arbeit treffen in Dracula und Pazuzuz eine Gestalt aus einem Klassiker der Horrorfilmgeschichte und ein Dämon der akkadischen Mythologie aufeinander, verbunden mit geschichtlichen Symbolen wie dem eisernen Kreuz. Radikal verknüpft Meese die verschiedenen Genres und kreiert somit eine eigene Bildsprache.

Seit der Jahrtausendwende steigern sich die Installationen noch einmal zu begehbaren Environments und Raumkulissen, in die nun auch Bronzeplastiken im Art-brut-Stil und neo-expressionistische Malereien Eingang finden. Das künstlerische Schaffen der vergangenen Jahre ist geprägt von einer Vielzahl von Aktivitäten, zu denen Gemeinschaftsarbeiten mit Künstlern wie Albert Oehlen und Daniel Richter, Künstlerbücher, Pamphlete, Illustrationen und Bühnenbilder zählen. Meeses Werke wurden bereits in unzähligen Einzelausstellungen präsentiert und sind in renommierten öffentlichen Sammlungen vertreten. Der Künstler lebt und arbeitet in Ahrensburg und Berlin. [SM].

332
Jonathan Meese
Pazuzuz, Draculä und der dreischwänzige Maulring, 2002.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)