Auktion: 419 / Klassische Moderne am 05.12.2014 in München Lot 23

 

23
Henri de Toulouse-Lautrec
Divan Japonais, 1892.
Farblithografie
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Divan Japonais. 1892.
Farblithografie.
Adriani 8. Wittrock P 11. Im Stein signiert und bezeichnet sowie mit der Adresse des Druckers "IMP. EDW. ANCOURT, PARIS". Auf dünnem, gräulichem Plakatpapier. 79,6 x 60,9 cm (31,3 x 23,9 in), fast blattgroß.
Plakat mit der Schrift, das der Künstler 1892 für die Eröffnung des gleichnamigen Nachtlokals kreiert. Es sind Jane Avril, der Musikkritiker Edouard Dujardin und im Hintergrund Yvette Guilbert dargestellt.

Zu den berühmtesten Lithografien Toulouse-Lautrecs zählt zweifellos das Werbeplakat für das Pariser Café du Divan Japonais. Die ikonisch gewordene Komposition gilt als Inbegriff der Plakatkunst des Jugendstils. Höchst modern ist bereits das Motiv: Es ist der Blick auf das Publikum des Musikcafés, den der Künstler ins Zentrum stellt. Die musikalische Darbietung von Yvette Guilbert rückt ganz in den Hintergrund. Kopflos, aber mit den typischen Handschuhen erscheint sie jenseits des Orchestergrabens. Die Zuhörer dagegen, zwei echte Größen des Pariser Nachtlebens, dominieren das Werk. Jane Avril, die berühmte Tänzerin aus dem Moulin Rouge, sitzt neben Edouard Dujardin, einem Dandy par excellence. Nicht weniger fortschrittlich ist der Stil: Kunstvoll komponiert Toulouse-Lautrec mit raumlosen Farbflächen, Überschneidungen und Asymmetrien. Angeregt wird er dabei von japanischen Holzschnitten, passend zur fernöstlich inspirierten Ausstattung des Café du Divan Japonais. Es erstaunt angesichts dieser Komposition nicht, dass Toulouse-Lautrec in Künstlerkreisen bald zu einer echten Berühmtheit wird.




23
Henri de Toulouse-Lautrec
Divan Japonais, 1892.
Farblithografie
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)