Auktion: 291 / Kunst des XX. Jahrhunderts und Muenchner Schule am 07.12.2004 Lot 233

 
Ewald Mataré - Stehende Kuh "Maulwurfskuh"


 
233
Ewald Mataré
Stehende Kuh "Maulwurfskuh", 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 17.550

(inkl. 17% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Stehende Kuh "Maulwurfskuh"
Bronze mit goldbrauner Patina nach dem Holzoriginal, um 1936
Schilling 120. Mit dem Künstlersignet unten am Bauch. Dort auch der Gießerstempel "H [?] Noack Berlin". 6,5 x 11,4 x 5 cm ( 2,5 x 4,4 x 1,9 in).
Ohne die bei S. beschriebene Plinthe. Das Holzoriginal ist inzwischen verloren.

Ausstellung: Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld 1937 (ein anderes Exemplar).

Die Kleinplastiken von Ewald Mataré sind in ihrer formalen Geschlossenheit und der sanften Strenge des Formengutes mit besonderer Aufmerksamkeit von einer kleinen Gemeinde treu ergebener Kunstliebhaber bedacht worden. Dabei bewegt sich Mataré gerade hier auf einem schwierigen Terrain. Die Nähe zum Kunstgewerbe ist nahezu vorgegeben. Doch der Künstler vermeidet in seinen Ausformungen alles Anekdotische. Seine Formen sind so sinnfällig reduziert, dass der Gedanke an Geschmäcklerisches gar nicht erst aufkommt. Die den Kleinplastiken innewohnende Monumentalität zeugt vom absoluten Wollen, eine vitale und doch in sich geschlossene Form zu finden. Dabei erzielt er Lösungen, die in ihrer Abstraktion das Individuelle verallgemeinern, um es auf wenige, leicht erkennbare Teilformen zu reduzieren. [KD]

233
Ewald Mataré
Stehende Kuh "Maulwurfskuh", 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 17.550

(inkl. 17% Käuferaufgeld)