Auktion: 371 / Moderne Kunst / Seitenwege der dt. Avantgarde am 22.10.2010 in München Lot 359

 
Bruno Paul Seener - Die drei Grazien


359
Bruno Paul Seener
Die drei Grazien, 1937.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 58.560

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Öl auf Holz
Rechts oben monogrammiert und datiert. 125,5 x 115,5 cm (49,4 x 45,4 in)

PROVENIENZ: Dr. Heinrich Scherlag, Dresden (direkt vom Künstler erworben).
Alice Hagängen, Schweden.

Bruno Seener wird 1893 in Nürnberg geboren. Wohl seit den 1930er Jahren lebt und arbeitet der Grafiker und Bildnismaler in Dresden bzw. Chemnitz und ist vor allem für Kirchen und städtische Einrichtungen tätigt. So stammen das Deckengemälde für die Hubertuskirche in Dresden und der Flügelaltar der St. Antonius Kirche in Chemnitz von der Hand Bruno Senners. Seine grafischen Arbeiten werden zum Beispiel im Museum der bildenden Künste in Leipzig 2006 in der Ausstellung "Faust und Mephisto" neben Arbeiten von Ernst Barlach und Max Slevogt präsentiert. Leider ist uns sehr wenig über den künstlerischen Werdegang und das Schaffen Bruno Seeners bekannt - ein Künstler, der in dem kreativen, pulsierenden Milieu der Kunststadt Dresden lebt, unterrichtet und arbeitet und den es nun zu entdecken gilt. Neben den "Drei Grazien" werden in dieser Auktion ein Akt und ein Porträt von Seener angeboten, die den Facettenreichtum im Œuvre dieses Künstlers deutlich machen. [SM].




359
Bruno Paul Seener
Die drei Grazien, 1937.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 58.560

(inkl. 22% Käuferaufgeld)