Auktion: 361 / Kunst nach 45/ Zeitgenössische Kunst am 12.12.2009 in München Lot 332

 
Walter Stöhrer - Hommage à Soutine

332
Walter Stöhrer
Hommage à Soutine, 1962.
Öl
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 24.400

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Öl und Ölkreide auf Leinwand
Forstbauer/Merkert/Kunisch/Behrens 62.12. Rechts unten signiert und schwer leserlich datiert. Verso auf einem Etikett signiert, betitelt und bezeichnet sowie mit zwei Richtungspfeilen. 140 x 81 cm (55,1 x 31,8 in)

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (1962 direkt vom Künstler erworben).

Bereits 1958 besucht Stöhrer auf Initiative seines Lehrers HAP Grieshaber die Ausstellung "Neue amerikanische Malerei" in der Hochschule der bildenden Künste Berlin, wo er Arbeiten Pollocks und De Koonings kennenlernt. 1960/61 beschäftigt er sich intensiv mit den "Psychoanalytic Drawings" von Jackson Pollock, welche ihm über eine amerikanische Ausgabe der Zeichnungen zugänglich sind, und korrespondiert mit Freunden über die expressive Arbeitsweise von Soutine, Bacon und de Kooning. Die Frage der Unmittelbarkeit des künstlerischen Ausdrucks bewegt Stöhrer in diesen Jahren besonders, in denen er sich zudem mit Hans Prinzhorns 1922 publiziertem "Bildnerei der Geisteskranken" auseinandersetzt. Auch die Landschaften des Malers Chaim Soutine, dem Stöhrer mit dieser Arbeit huldigt, sind wichtige Inspirationsquellen. Aufgrund ihres rasenden, fast halluzinativen Duktus berühmt, die Soutine zu eindrucksvollen Psychogrammen steigert, werden sie zum Vorbild für Stöhrers ebenso expressive, jedoch abstrakte Bildsprache. [JS].

332
Walter Stöhrer
Hommage à Soutine, 1962.
Öl
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 24.400

(inkl. 22% Käuferaufgeld)