Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 368 / Moderne Kunst am 12.06.2010 in München Lot 7

 
Max Ackermann - Ascona

Objektbeschreibung

Öl auf Leinwand
Auf dem Keilrahmen mit einem Ausstellungsetikett, dort vom Künstler bezeichnet. 75,3 x 59,5 cm (29,6 x 23,4 in)

Die Arbeit ist im Max-Ackermann-Archiv, Bietigheim-Bissingen, unter der vorläufigen Werkverzeichnisnummer "ACK 3136" verzeichnet.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg.

AUSSTELLUNG: Max Ackermann, Ausst.Kat. Württembergischer Kunstverein Stuttgart, o.J., Nr. 1 (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).

Den Herbst 1930 verbringt Max Ackermann im Tessin, wo er unter anderem mit der Malerin Marianne von Werefkin zusammentrifft und sich mit ihr künstlerisch austauscht. In Ascona, Ronco und Brissago malt er viel im Freien, es entstehen zahlreiche Landschaftsansichten, die durch Vermittlung des Galeristen Fritz C. Valentien vielfach schon im folgenden Jahr ausgestellt werden. Valentien schreibt dazu: "Die Einstellung zu seiner Malerei ist deshalb komplizierter, weil man heute mit der Unerbittlichkeit jeder Entwicklung, aber auch in zeitlicher Befangenheit jede Malerei nach dem Grad ihrer Auflockerung beurteilt. [..] Daß sie bei Ackermann außer durch die Komposition solche 'Stimmungen' in bestimmten Farbkreisen, je nach der Anregung der dargestellten Landschaft oder Situation, wachruft, ist ein Ergebnis der abstrakten Experimente" (zit. nach: Max Ackermann 1887-1975. Zum 100. Geburtstag, Ausst.Kat. Jahrhunderthalle Hoechst/Galerie der Stadt Stuttgart 1987/88, S. 182). [NB].

7
Max Ackermann
Ascona, 1930.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 7.320

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen
Max Ackermann - Ascona - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Was Sie auch interessieren könnte
Max Ackermann - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte