Auktion: 342 / Modern Art / Seitenwege am 03.12.2008 in München Lot 21

 
Curt Ehrhardt - Ohne Titel

21
Curt Ehrhardt
Ohne Titel, 1920.
Assemblage
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 6.100

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Ohne Titel. Um 1920/21.
Assemblage aus Stoff, Papier, Pappe, Ölfarbe, Rattan, Glas und Holz.
Unten mittig signiert. In der Darstellung mehrfach bezeichnet. 61,5 : 86 cm (24,2 : 33,8 in). Neben der expressionistischen Malerei Curt Ehrhardt stehen, scheinbar gegensätzlich, seine dadaistischen Assemblagen, die er zwischen Mai 1920 und April 1922 schafft. Der enge Kontakt des Künstlers zu dem Kreis um Herwarth Walden ruft diese Hinwendung zur dadaistischen "Antikunst" hervor, die als Bild für Zerstörung und Erschaffung Alltags- und Abfallgegenstände zu Objekten zusammenführt. Maßgeblich ist hier das künstlerische Schaffen Kurt Schwitters, dessen "Merzbilder" 1919 in der Galerie "Der Sturm" ausgestellt werden. "Merz" bedeutet für Schwitters, Beziehungen zwischen möglichst vielen Dingen der Welt zu schaffen. Nach diesem Prinzip verfährt auch Ehrhardt, indem er Farbe und verschiedenste Materialien mit- und gegeneinander komponiert und im künstlerisch-ästhetischen Sinne wertet. [NB]
EXPERTISE: Wir danken Herrn Prof. Dr. Peter Arlt, Gotha, für die wissenschaftliche Beratung
PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.

In Acrylglaskasten montiert
Guter Gesamteindruck. Im Rand mit kleinen Bereibungsspuren, rechts oben mit winzigem Materialverlust.

21
Curt Ehrhardt
Ohne Titel, 1920.
Assemblage
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 6.100

(inkl. 22% Käuferaufgeld)