Auktion: 306 / Modern Art und Post War am 05.12.2006 Lot 361

 
Neo Rauch - Selbstbildnis


 
361
Neo Rauch
Selbstbildnis, 1987.
Öl auf Hartfaserplatte
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 79.135

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Selbstbildnis. 1987.
Öl auf Hartfaserplatte.
In der Darstellung signiert und datiert. 80 x 60 cm ( 31,4 x 23,6 in).

PROVENIENZ: Staatliche Galerie am Thomaskirchhof (dort 1988 erworben).
Privatsammlung Süddeutschland.

Neo Rauch wird 1960 in Leipzig geboren und beginnt nach seinem Abitur 1981 zunächst bei Arno Rink an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst zu studieren. Von 1986 bis 1990 wird Rauch an der dortigen Akademie Meisterschüler von Bernhard Heisig und entwickelt sich zu einem wichtigen Nachfolger der sogenannten "Leipziger Schule", einem Synonym für die als Staatsmaler der ehemaligen DDR zu Ehren gekommenen Maler Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Willi Sitte und Werner Tübke.

Wie intensiv sich der junge Maler mit den Werken der Lehrer und Leipziger Zeitgenossen auseinander setzt, zeigt das vorliegende Werk aus seiner Akademiezeit. "[...] ich selbst war weiß Gott mehrfacher Schwerst-Epigone. Als, ich hatte eine Werner-Libuda-Phase, ich durchaus auch mal dicht an Heisig dran und ein Bacon-Epigone war, habe ich auch versucht beim frühen Baselitz längsseits zu gehen. Es ist ja auch so, dass zu den frühen Jahren einer Malerexistenz unbedingt auch gehört, in die verschiedensten Arbeitshandschuhe anderer Leute mal schlüpfen zu wollen. Ich wollte das einfach alles ausprobieren." (Neo Rauch im mdr-Magazin "Figaro", 13.10.2005). Dabei zeigt unser Selbstporträt aus dem Jahre 1987 neben dem starken malerischen Gestus Leipziger Prägung in seiner angedeuteten Deformation und dem mehrdeutig "gestreiften" Hintergrund bereits die Sich-Infragestellung des Schülers.

Nach der deutschen Wiedervereinigung verfolgt Neo Rauch ein eigenständiges Bildkonzept, das in exemplarischer Weise Geschichte und Alltagskultur unserer Zeit reflektiert. Als einer der erfolgreichsten Maler der internationalen Kunstszene, der die "Neue Leipziger Schule" entscheidend mitgeprägt hat, sind seine Werke u.a. im Museum of Modern Art und im Guggenheim Museum in New York zu sehen. Seit 2004 hat der Künstler eine Professur für Malerei und Grafik an seiner alten Hochschule inne. [KR]

361
Neo Rauch
Selbstbildnis, 1987.
Öl auf Hartfaserplatte
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 79.135

(inkl. 19% Käuferaufgeld)