Auktion: 300 / Klassiker des XX.Jahrhunderts am 02.06.2006 Lot 29

 
Sam Francis - Untitled

29
Sam Francis
Untitled, 1964.
Gouache
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 21.420

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Untitled. 1964.
Gouache auf Malpappe mit Leinwandprägung.
Sam Francis/Litho Shop identification # SF64-587. Verso signiert, datiert und bezeichnet "P.M.". Dort zudem mit dem Stempel "The Sam Francis Estate", der hs. Werknummer und der Nummerierung "(H 3868)". 39,5 x 49,3 cm ( 15,5 x 19,4 in).

Mit einer Expertise des Sam Francis Estate, Venice/Kalifornien, vom 29. März 1999

Ausstellung: Galerie Proarta, Zürich 1998.
Villa Haiss Museum, Zell am Harmersbach (Leihgabe).

Nach einem Studium der Malerei bei Mark Rothko und Clyfford Still von 1948-50 zieht Sam Francis nach Paris und besucht die dortige "Académie Léger". In Paris findet 1952 auch seine erste Einzelausstellung statt, wo er Künstler des französischen Informel kennenlernt. Aufgenommen in die Reihe der jungen europäischen Avantgarde, werden seine Bilder nun auf Ausstellungen in Paris, London und Bern gezeigt. Die Teilnahme an der Ausstellung "Twelve Americans" 1956 im New Yorker Museum of Modern Art macht Francis auch in Amerika bekannt. In diese Zeit fällt der stilistische Wechsel von den flächendeckenden Kompositionen in monochromen Werten zu bunten "Farbinseln" auf der weißen Leinwand. Der Künstler, der ein rastloses Leben zwischen seinem Pariser Hauptwohnsitz und anderen Metropolen führt, zieht 1962 zurück nach Kalifornien, wo er sich zunächst in Santa Monica, 1963 in Venice ein Atelier einrichtet. In den 1960er Jahren entwickelt Francis eine sehr persönliche Form des spontanen und gestischen Drippings. Mit kreisenden und spritzenden Bewegungen lenkt er die Öl-, Acryl- und Aquarellfarben über die Bildträger.

Unser Werk vereint gleich mehrere für Francis typische Stilelemente. Zum einen zeigt es seine wiederentdeckte Vorliebe für intensive Buntfarben, vor allem der Primärfarben, die sich hier formal auf zweierlei Weise ausdrückt. Der breite fließende Farbauftrag tritt in einen formalen Kontrast zu den Farbspritzern. Zum anderen weist die Komposition den Weg zu den "Edge Paintings" der Jahre 1965-68, in denen die Komposition ganz auf Randelemente reduziert wird und der Bildmittelpunkt weiß bleibt. Sam Francis arbeitet hier bewusst mit dem intensiven Kontrast von leerer Fläche und gesättigter Farbigkeit, mit dem Wechsel von saugender Leere und strahlender Fülle und versteht es dabei, selbst mit den minimalsten Mitteln einiger sparsam gesetzter Farbbahnen und tonalen Tupfern ein mitreißendes, unendliches Raum-Zeit-Gefühl zu erzeugen.

Ausdrucksstarke mehrteilige Bildkompositionen prägen das malerische Werk der 1980er Jahre - Farb-Hymnen mit ganz besonderem Reiz entstehen, denn Malen heißt für Francis nicht nur Meditation und Kontemplation, sondern auch pure Lebensfreude. Der Künstler stirbt am 4.11.1994 in Santa Monica. [HT]

29
Sam Francis
Untitled, 1964.
Gouache
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 21.420

(inkl. 19% Käuferaufgeld)