Auktion: 298 / Seitenwege der deutschen Avantgarde am 05.12.2005 Lot 28

 
Fritz Gils - Sitzendes Mädchen


 
28
Fritz Gils
Sitzendes Mädchen, 1926.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.380

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Sitzendes Mädchen
Öl auf Leinwand , um 1926
Rechts unten hs. bezeichnet "29". 76 x 53 cm ( 29,9 x 20,8 in).
Verso: Selbstbildnis mit Brille. Öl. [SuS].

Fritz Gils wird 1901 in Darmstadt geboren. Nach dem Studium an der Kunstgewerbeschule in Mainz, die er mit der Staatlichen Zeichenlehrerprüfung abschließt, 1921-25, studiert er 1926-30 an der Staatlichen Kunstakademie in Kassel. Neben einer Lehrtätigkeit im gymnasialen Schuldienst entsteht im Verborgenen ein außergewöhnliches malerisches und zeichnerisches Werk, das ganz im Zeichen der Neuen Sachlichkeit steht. Während der große Künstlerkreis in Darmstadt sich an der französischen Kunst orientiert, interessiert sich Gils v.a. für die kühlfarbige und surreal anmutende Malerei der Italiener, besonders beeindruckt ist er von den Werken Sironis. Er ist Mitglied der "Darmstädter Gruppe" und "Darmstädter Sezession", beides Künstlervereinigungen, die weit über Darmstadt hinaus wirken. Von einer wirklichen Entdeckung kann man 1992 sprechen, als erstmals in größerem Umfang das Werk öffentlich ausgestellt wird.

28
Fritz Gils
Sitzendes Mädchen, 1926.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.380

(inkl. 19% Käuferaufgeld)