Auktion: 293 / Kunst des XX. Jahrhunderts am 12.05.2005 Lot 64

 
Otto Mueller - Nachdenkliches Mädchenbildnis (Elsbeth Mueller)

64
Otto Mueller
Nachdenkliches Mädchenbildnis (Elsbeth Mueller), 1922.
Kreidezeichnung
Schätzung:
€ 24.000
Ergebnis:
€ 21.060

(inkl. 17% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Nachdenkliches Mädchenbildnis (Elsbeth Mueller)
Kreidezeichnung , um 1922
Von Lüttichau 551. Unten mittig signiert. Auf strukturiertem Bütten, fest auf Unterlage montiert 67,5 x 49,4 cm ( 26,5 x 19,4 in), blattgroß.
Verso: Kohleskizze.

PROVENIENZ: Nachlass Otto Mueller.
Privatsammlung Süddeutschland.

LITERATUR: Lagerkatalog der Galerie Gunzenhauser, München 1986/87, S. 82f. (mit ganzseitiger Farbabb.).

Die Frauengestalten in Otto Muellers Bildwelten wirken wie Gestalten einer Traumwelt. Die aktive Präsenz im täglichen Leben scheint nicht ihr Ziel zu sein. Neben aller spürbaren Daseinsfreude, die vielen von ihnen anhaftet, ist auch immer eine Spur von Trauer. Verlorene Paradiese sind es, die hier beschworen werden. Die feine Silhouette der Dargestellten in ihrer Fragilität wird von einem nervösen Zeichenstrich eingefangen. Eine leicht laszive Haltung will das Nichtgebundensein an die gesellschaftliche Konvention andeuten, die Mueller als einengend empfindet, ist er doch begeistert vom freien Leben der Zigeuner, zu denen er sich emotional hingezogen fühlte. Die groß ins Bild genommene Figur wird von Mueller fast linear festgehalten. Bei der Dargestellten handelt es sich um Otto Muellers zweite Frau, Elsbeth, die Mueller 1921 kennengelernt und 1922 heiratet. [KD]

64
Otto Mueller
Nachdenkliches Mädchenbildnis (Elsbeth Mueller), 1922.
Kreidezeichnung
Schätzung:
€ 24.000
Ergebnis:
€ 21.060

(inkl. 17% Käuferaufgeld)