Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Edward Weston

Biografien
Edward Weston

*  1886 Highland Park, Illionois
† 1958 Carmel


Eine Schlüsselfigur in der Entwicklung der Fotografie ist der US-Amerikaner Edward Weston, der den Piktorialismus überwand und als Vordenker und Hauptvertreter der Straight Photography Geschichte schrieb. Sein Oeuvre hat längst den Status des "Klassischen" erreicht.

Der 1886 in Highland Park / Illinois geborene Edward Weston experimentierte schon als Jugendlicher mit der Fotografie; seit 1902 besaß er eine eigene Kamera. Seine Ausbildung absolvierte Edward Weston ab 1907 am Illinois College of Photography - schon zuvor hatte er während einer Reise nach Kalifornien seine spätere Gattin Flora Chandler kennen gelernt, die ihm vier Söhne schenken sollte.
1911 eröffnete Edward Weston ein Porträtstudio in Tropico (heute Glendale / Kalifornien). Selbstständig widmete er sich neben diesem Brotberuf der Kunstfotografie und schuf ein vitales, am Piktorialismus orientiertes Frühwerk. Anfang der 1920er Jahre aber trat ein wegweisender Wandel in Edward Westons Kunstauffassung ein: Nun orientierte er sich, angeregt auch durch den berühmten Fotografen und Galeristen Alfred Stieglitz, am Modernismus und wurde bald zu einem Großmeister der klaren Straight Photography. Edward Westons fotografischer Zugriff wurde jedoch niemals kalt und gänzlich objektiv, sondern bewahrte sich eine besondere sinnliche Kraft, die den unmittelbaren Reiz seiner formklaren, ästhetisch verfeinerten Aufnahmen bestimmt. Geradezu zu Ikonen der modernen Fotografie wurden Edward Westons Studien von Körpern, Pflanzen, Steinen oder Muscheln, die er als harmonisch rhythmisierte und zugleich in sich ruhende Formgebilde auffasste. Technisch spiegelt sich Edward Westons Stilwandel in seiner Hinwendung zu Bromsilbergelatine-Ware anstelle der früher bevorzugten Platin- beziehungsweise Palladium-Papiere wider.
Aus gesundheitlichen Gründen konnte Edward Weston, der Anfang der 1930er Jahre Mitglied der berühmten Gruppe "f/64" war, nach 1948 nicht mehr als Fotograf arbeiten. Er verstarb 1958.

Der vielgeehrte Edward Weston wurde 1937 als erster Fotograf mit einem Guggenheim-Stipendium ausgezeichnet. Schon 1946 richtete zudem das renommierte New Yorker Museum of Modern Art eine Retrospektive für ihn aus, der viele weitere internationale Werkschauen folgen sollten. Heute gilt Edward Weston als einer der höchstbewerteten Fotografen des Kunstmarktes.