Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Dante Gabriel Rossetti

Biografien
Dante Gabriel Rossetti

*  1828 London
† 1882 London


Der präraffaelitische Maler Dante Gabriel Rossetti wird am 12. Mai 1828 in London geboren. Sein Vater, Professor am King's College und seine Mutter, eine Lehrerin sorgen für eine ausgezeichnete Schulbildung und ausgeprägten Zeichenunterricht. 1842 schreibt er sich an der der Kunstakademie Cary's Academy ein. Vier Jahre später wird er an der Royal Academy aufgenommen. Der Unterricht entspricht jedoch nicht seinen Vorstellungen und er bittet 1848 den Maler Ford Madox Brown sein Lehrer zu werden. Da auch er nicht auf konventionelle akademischen Lehrmethoden verzichtet, distanziert sich Rossetti von ihm. Durch den Einfluß seiner Freunde William Holman Hunt und John Everett Millais für entscheidet sich der auch mit dichterischem Talent ausgestattete Rossetti für die Malerei. Die Freunde sind sich über den Zustand der britischen Kunst einig: sie nennen sich die "Präraffaeliten", um ihre Distanzierung vom herrschenden Trend der Nachahmung Raffaels programmatisch zu betonen. Mit vier weiteren Freunden, darunter Rossettis Bruder, kommt es zur Gründung der PRB, der "Präraffaelitsche Bruderschaft". Heftige Kritikwellen der Presse lösen bei dem anfangs enthusiastisch gestimmten Rossetti Depressionen aus. 1852 beginnt sich die PRB aufzulösen. 1858 malt er in Zusammenarbeit mit eingen anderen jungen Künstlern den Sitzungssaal der Oxford University Union mit Szenen der Artussage aus. Ab 1860 erstellt Rossetti hauptsächlich kleinformatige Aquarelle, die sich Dank des wohlwollenden Kritikers John Ruskin gut verkaufen. Im Jahr 1860 heiratet er sein langjähriges (seit 1850) Modell Elizabeth Eleanor Siddal. Bis zu ihrem Selbstmord 1862 gilt das präraffaelitische Frauenideal als seine Muse und als Quelle seiner Inspiration. Zwischen 1871 und 1874 lebt und arbeitet er im Landhaus seines engen Freundes William Morris, mit dessen Frau er eine Affäre hat. Zunehmender Drogenkonsum distanzieren ihn von seinen Freunden und Bekannten. 1872 erleidet er einen Nervenzusammenbruch und unternimmt einen Suizidversuch. Am 9. April 1881 stirbt er während eines Urlaubaufenthaltes in Birchington-on-Sea bei Kent. Durch seine Arbeitsmethoden gilt er unter den Präraffaeliten als Individualist. Er zeigt weder Interesse an der genauen Ausführung von Details noch hegt er eine Begeisterung für Landschaften. Seine Leidenschaft gilt mythologischen oder literarischen Motiven.