Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Antonio Raggi

Biografien
Antonio Raggi

*  1624 Vico Morcote
† 1686 Rom


Antonio Raggi, bedeutender Bildhauer und Stuckateur des italienischen Hochbarock und einer der wichtigsten Künstler der Bernini-Schule, kommt im Jahr 1624 in Vico Morcote zur Welt. Seine Geburtsstadt liegt in der Lombardei in der Nähe von Como, was Antonio Raggi später, in Rom, den Beinamen "il Lombardo" einbringt.
Im Jahr 1645 kommt Antonio Raggi in der Ewigen Stadt an und lässt sich hier dauerhaft nieder. Zunächst arbeitet Ercole Antonio Raggi in der Werkstatt des Alessandro Algardi und beteiligt sich unter den Augen des Meisters auch an der Ausstattung von San Giovanni in Laterano. Im Jahr 1647 kann der junge Antonio Raggi schließlich erstmals als Mitarbeiter von Gianlorenzo Bernini tätig werden. Er führt plastischen Schmuck für St. Peter aus, und später kann sich Antonio Raggi in dieser Kirche sogar an Berninis Meisterstück, der Cathedra Petri, beteiligen (1657-1664).
Denn Bernini hat die große Begabung des Ercole Antonio Raggi schnell erkannt. Er fördert den jungen Lombarden von Anbeginn an und macht ihn zum bevorzugten Mitglied seines Ateliers. Sowohl Stuckaturen als auch Bildhauerwerke in Marmor kann Antonio Raggi nun, meist nach den Entwürfen von Gianlorenzo Bernini, ausführen. Die monumentale "Noli me tangere"-Skulpturengruppe in SS Domenico e Sisto vollendet im Jahr 1649 der junge Antonio Raggi, und auch die Personifikation der Donau von Berninis weltberühmtem Vierströme-Brunnen auf der Piazza Navona (1650/51) stammt von seiner Hand. 1653 reist Antonio Raggi nach Modena, um dort nach Berninis Entwürfen Bozzetti aus Terrakotta zu formen, die als Vorlagen für den Figurenschmuck des Palazzo Ducale in Sassuolo dienen sollen.
Während das Frühwerk von Antonio Raggi ganz die Handschrift seines Meisters trägt, erlangt il Lombardo in späteren Jahren zunehmend künstlerische Eigenständigkeit. Vor allem in der Gattung des Stuckreliefs kommt seine künstlerische Kraft zu voller Entfaltung. Ercole Antonio Raggi, der im Jahr 1657 als Mitglied in die renommierte Accademia di San Luca aufgenommen wird, verstirbt im Jahr 1686 in seiner Wahlheimat Rom.