Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 421000429

 
421000429
Théodore de Banville
La mer de nice, 1933.
Schätzpreis: € 1.500
+
Objektbeschreibung
Théodore de Banville
La Mer de Nice. Lettre à un ami. Paris, Les Bibliophiles de l'Automobile-Club de France 1933.

Signierter Luxuseinband mit bedeutender Provenienz.

1 von 130 numerierten Exemplaren für die Mitglieder des Clubs, namentlich zugeeignetes Exemplar für Nicolas Ralli. Breitrandiger Druck auf kräftigem, chamoisfarbenen Papier, gedruckt im Atelier Ducros & Colas in Paris; Druck der Graphiken bei Edmond Desjobert, Paris. - "Belle publication ayant obtenu le grand prix de la Société nationale des Beaux-Arts en 1933. Elle est cotée." (Carteret)
Die bedeutende Givaudan-Sammlung französischer Luxus-Einbände wurde im Juni 1988 im Hotel Drouot versteigert; der hier vorliegende Meistereinband wurde in dem betreffenden Katalog mit einem Schätzpreis von 10.000 - 12.000,- Francs angeboten.

EINBAND: Signierter französischer Meistereinband aus dem Atelier Marot-Rodde: Dunkelbauer Maroquinband mit horizontal verlaufenden Deckelfileten in Grün und punktiertem Ornament in Weiß; Goldschnitt, breite Maroquin-Innenkanten, Vorsätze in mittelblauen Seidenmoirée-Papieren, Orig.-Umschlag eingebunden. 28 : 22,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit einer schönen, mehrfarbigen signierten Orig.-Zeichnung, 1 aquarellierten, signierten Vignette und zahlreichen farblithographischen Illustrationen von Georges Gobo sowie am Ende die Dekompositionen von drei Graphiken. - ZUSTAND: Rücken verfärbt, Gelenke stellenweise berieben. - PROVENIENZ: Exemplar aus der Sammlung des berühmten französischen Bibliophilen und Parfumeurs Léon Givaudan, mit dessen silbergeprägtem Exlibris im vorderen Innendeckel.
LITERATUR: Cat. Léon Givaudan Nr. 6. - Monod 933. - Carteret IV, 56.

(R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Théodore de Banville "La mer de nice"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.