Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 421000343

 
421000343
Theodor Gramineus
Uberior enarratio eorum, 1567.
Schätzpreis: € 1.500
+
Objektbeschreibung
Theodor Graminaeus
Uberior enarratio eorum, quae a Ioanne de Sacro Bosco proponuntur. Köln, Maternus Cholinus 1557.

Das Erstlingswerk des Kölner Mathematikers Graminaeus in der ausgesprochen seltenen ersten Ausgabe.

Eine der Seltenheiten der umfangreichen Kommentarliteratur zu Sacroboscos berühmten Traktat "De Sphaera", dem verbindlichen Elementarlehrbuch zur Astronomie vom 13.-17. Jahrhundert. Nach unseren Recherchen tauchte dieses Werk von Graminaeus zuletzt vor kanpp 50 Jahren auf dem Markt auf (Sothebys New York, 18. Jan. 1972), dort zusammengebunden mit dem Sphärenbuch des Sacrobosco. - Theodor (auch Diederich) Graminaeus stammte aus dem niederländischen Roermond und war zunächst Mathematiker in Köln, später Bergischer Generalanwalt und Landschreiber. Die vorliegenden "Annotationes in Sphaeram" sind seine erste Veröffentlichung und liegen hier in der ersten Ausgabe vor, eine bei Zinner (2392) erwähnte Ausgabe von 1566 ist nicht nachgewiesen.

EINBAND: Zeitgenössischer Pergamentumschlag mit hs. Rückentitel in Schwarz. 8vo. 16 : 10 cm. - ILLUSTRATION: Mit zahlreichen, überwiegend astronomischen Textholzschnitten. - KOLLATION: 8 Bll., 277 S. - ZUSTAND: Titel mit gelöschtem Besitzeintrag, Rücken mit alter Bibl.-Signatur. Gutes und wohlerhaltenes Exemplar.
LITERATUR: Zinner 2418. - VD 16 G 2808. - Houzeau/Lancaster 2645. - Adams G 932. - Vgl. Poggendorff I, 939. - Nicht bei Roller/Goodman und im STC German Books.

(R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Theodor Gramineus "Uberior enarratio eorum"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.