Auktion: 516 / Wertvolle Bücher am 31.05.2021 in Hamburg Lot 421000024

 
421000024
Gregorius Michaelis Amira
Grammatica Syriaca, 1596.
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Georgius Michaelis Amira
Grammatica Syriaca, sive Chaldaica, in septem libros divisa. Rom, J. Luna 1596.

Einzige Ausgabe der ersten groß angelegten syrischen Grammatik, selten.

Die frühe syrische Grammatik verfaßte der gelehrte maronitische Priester Jirjis ibn Mikha'il ibn 'Amira (ca. 1573-1644), der Syrisch am Maroniten College in Rom unterrichtete. Er kehrte 1595 als Bischof von Ehden in den Libanon zurück und ist mit dem berühmten Quzhaya-Psalter von 1610 verbunden.
Der Drucker Jacobus Luna hatte von 1590 bis 1594 unter Raimondi in der berühmten Vatikanpresse gearbeitet, die Mitte der 1580er Jahre von Kardinal Ferdinand de Medici in Rom gegründet wurde. Ihr Ziel war es, religiöse und wissenschaftliche Texte in orientalischen Sprachen und insbesondere in Arabisch zu publizieren. Zu dieser Zeit veröffentlichte nur diese Druckerei Bücher auf Arabisch in Europa. 1595 begann Luna, seine eigenen Werke zu drucken, und übernahm möglicherweise einige der Typen der Vatikanpresse.

EINBAND: Flexibler zeitgenössischer Pergamentband mit handschriftlichem Rückentitel. 4to. 23,5 : 17,5 cm. - KOLLATION: 15 (st. 22) Bll., 480 S. (linksläufig). - ZUSTAND: Fehlen 7 Bll. im Vorwort, dafür 4 w. Bll. zwischengeb. (davon 2 mit großformatigen syrischen Schriftzeichen von alter Hd.) - Geringfüg. stockfl., wenige Bll. verbunden. Schließbänder entfernt. - PROVENIENZ: Titel und vord. Innendeckel mit Besitzeintragungen von alter Hand (Karmeliterkloster St. Joseph in Paris).
LITERATUR: Index Aurel. 104.783. - Adams A 965. - BM STC, Italian Book S. 356. - Ebert 513: "Selten". - Brunet I, 231: "Ouvrage estimé".

Only edition of the first large-scale Syrian grammar. Contemp. vellum with handwritten title on spine. - Lacking 7 preliminary leaves. 4 white leaves bound in (2 with large Syriac letters by old hand). - Minim. foxed, few leaves misbound. Ties removed. Title and front pastedown with contemp. owner's entry (Carmelite Monastery St. Joseph, Paris).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gregorius Michaelis Amira "Grammatica Syriaca"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.