Auktion: 509 / Wertvolle Bücher am 30.11.2020 in Hamburg Lot 24

 
24
Pieter Goos
Le Grand & Nouveau Miroir ou Flambeau, de la Mer, 1669.
Nachverkaufspreis: € 22.000
+
Objektbeschreibung
Koloriertes Exemplar der französischen Ausgabe

Pieter Goos
Le Grand & Nouveau Miroir ou Flambeau, de la Mer contenant la description de toutes les Costes Marines Occidentalles & Septentrionalles. Traduict de Flaman en François par P. Yvounet. 4 Teile in 1 Band. Amsterdam, "chez Pierre Goos, sur le Cay de Texel, prez du Sparendammer brug, au Mirour de la Mer" 1669.

- Sehr seltene französische Ausgabe von Goos'Zee-Spiegel
- Nicht bei Koeman verzeichnet
- Vollständiges und koloriertes Exemplar


"Goos' well-made pilot guides and the beautiful sea-atlas reflect a high professional standard. The many editions published over 25 years is an indication of the customers' appreciation" (Cornelis Koeman)
Pieter Goos (um 1615-1675) war einer der bedeutendsten Amsterdamer Händler für Seeatlanten und -karten seiner Zeit, so erfolgreich, daß er zwischen 1666 und 1674 zwei Läden betrieb; zudem arbeitete er als Kupferstecher. Die Lichtende Columne ofte Zee-Spiegel , die erstmals 1650 erschien, war der erste von ihm herausgegebene Seeatlas. Das Werk erfreute sich großer Nachfrage und wurde in den nachfolgenden fast 30 Jahren in Holländisch, Englisch und Französisch herausgegeben, wobei Goos Karten und Text nur wenig überarbeitete. - Die französische Ausgabe ist die seltenste, Koeman nennt nur vier Ausgaben zwischen 1662 und 1672 (bei ca. 16 Ausgaben mit holländischem Text zwischen 1650 und 1678), und ist hinsichtlich des Kartenbestandes mit den holländischen und englischen Ausgaben nicht zu vergleichen. "The composition of the French edition is entirely different from the Dutch and English editions. It only comprises the Western Navigation with the coast of Great Britain .. No 'Eastern Navigation' (Scandinavia) is known to exist" (Koeman). Unser Exemplar gehört zu einer nicht bei Koeman verzeichneten 3. französischen Ausgabe (nach 1662 und 1667), ist jedoch fast identisch mit der etwas späteren Ausgabe 1671 (Koeman, Goos 42): der Text enthält ebenfalls einen Kalender bis 1676, weist die gleichen Schlüsselwörter auf sowie die Pagierung der 4 "livres", lediglich S. 61 ist noch nicht irrig mit 57 paginiert (wie in der Ausgabe 1671); und die Karten entsprechen dem im Atlas enthaltenen Index 1-3, 32-35, 13-16, 36-57; folgende Karten sind ohne gestochene Nummern: 1, 3, 31-34, 13, 55-57 (die Numerierung zwischen 36-38 ist etwas abweichend von Koeman, da bei Nr. 37 eine nicht bei Koeman gelistete Karte De Zee Custen van Vrancryck tusschen Swartenes, en C. de la Hague eingefügt ist, und Nr. 54 Cust van Hispangien trägt fälschlich die Nr. 3).

EINBAND: Pergamentband der Zeit mit etw. Rückenvergoldung und farbigem Rückenschild, goldgeprägter Deckelfilete und Goldschnitt sowie 2 Schließbändern. 45,5 : 29 cm. - ILLUSTRATION: Mit breiter kolor. gestochener Titelbordüre, 2 Volvellen im Text mit beweglichen Teilen (1 gestochen und montiert, 1 in Holzschnitt), 1 Kupferkarte und zahlr. Holzschnittillustrationen im Text sowie 33 doppelblattgr. kolorierten Kupferstichkarten. - KOLLATION: 21 Bll. (inkl. Titel), 34 S.; S. 35-76; S. 77-114; S. 115-224 (recte 124). - ZUSTAND: Text leicht stockfleckig, Karten gleichmäßig gering gebräunt und tlw. mit zartem Japan fachmännisch und sehr dezent restauriert, tlw. bis an den Plattenrand oder Einfassung beschnitten bzw. bei ca. 2 Karten bis knapp in die Darstellung, ca. 3 Karten mit kl. Randeinriß, ca. 15 Karten mit von späterer Hand eingezeichneten Rhumbenlinien. Einbd. leicht fleckig.
LITERATUR: Tiele 398 Anm. - Vgl. Koeman, Goos 42; Phillips/Le Gear 483, Nederl. Scheepvart Mus. I, 48 (Ausgabe 1671).

Very rare copy of the 3rd French edition 1669 (not in Koeman, Phillips etc., only Tiele mentions a copy). With broad col. engr. title border, 2 volvelles with movable parts in text (1 engr. and mounted, 1 in woodcut), 1 engr. map and numerous woodcut illustrations in text and 33 doublepage col. engr. sea charts. Contemp. vellum with gilt decoration and label on spine and 2 ties. - Maps partly expertly and very carefully rebacked with thin Japan paper, partly trimmed to platemark or neatline (2 maps trimmed into the illustration), ca. 3 maps with small marginal tear, ca. 15 maps with additional rhumb lines drawn in red pencil by a later hand. Binding slightly soiled.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Pieter Goos "Le Grand & Nouveau Miroir ou Flambeau, de la Mer"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.