Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 196

 
196
Karl May
Eigenhändiges Gedicht "Wie klingt so lieb", 1902.
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 2.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Karl May (1842-1912)
Eigenhändiges Gedicht mit Unterschrift. Radebeul, 22. März 1902. 1 Seite. 11,5 : 14,5 cm. - Auf der Rückseite einer Briefkarte mit gedruckten Dankesworten von May für die Glückwünsche zum 60. Geburtstag, ebenfalls mit Unterschrift.

Wohl als Dank an einen jungen Verehrer, der ihm ein Gedicht zum Geburtstag (25. Februar) geschickt hatte.

"Wie klingt so lieb das Wort aus Deinem Munde, / Das frischen Klangs zu meiner Seele spricht! / Ich betete in stiller Dämmerstunde, / Da nahte sich Dein Herz mir im Gedicht. / Es war am Tag, da mir die deutsche Jugend / Von Nah und Fern der Liebe Gruß gesandt, / Weil sie, nur fremde Welten bei mir suchend, / Dort unvermuthet Deutschlands Seele fand. / Da mußt ich auch für Dich die Hände halten / Und schloß in mein Gebet zu Gott Dich ein: / Mög er für unser Volk Dich jung erhalten / Und Deiner Hand ein treuer Führer sein!"

Autograph poem signed by Karl May. 12-line poem probably composed for a young admirer. On verso of a printed greeting card with general thanks to his fans and friends for greetings to May's 60th birthday on Febr 25th, also signed.

196
Karl May
Eigenhändiges Gedicht "Wie klingt so lieb", 1902.
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 2.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)