Auktion: 491 / Wertvolle Bücher am 25.11.2019 in Hamburg Lot 2

 
2
Manuskripte
Missale plenum, um 1500.
Nachverkaufspreis: € 19.000
+
Objektbeschreibung
Missale plenum
Lateinische Handschrift auf Pergament. Westdeutschland, 15. Jahrhundert.

• Sehr gut erhaltene und vollständige Pergamenthandschrift
• Mit allen festen und wechselnden Texten der Messe für das liturgische Jahr
• In einem Prägeband des Renaissance-Buchbinders Caspar Horneffer


Mit großer Sorgfalt ausgeführtes Manuskript für den liturgischen Gebrauch. Der Buchschmuck beschränkt sich auf rote Lombarden, die gelegentlich mit Sägeblatt-Ausläufern verziert sind. Die wichtigsten Texte sind durch größere Initialen mit Knospenfleuronné hervorgehoben. - Die Handschrift beginnt auf Fol. 1r, ohne Kalendarium, direkt mit dem Temporale, dem Introitus zum ersten Adventssonntag mit der großen Initiale A(d te levavi). Fol. 108r "Exorzismus salis et aque", 110r Praefationes, 111r Kanon, mit Initiale T(e igitur). Das Sanctorale fol. 116r beginnt mit dem Fest der Hl. Lucia und endet 156v mit dem Fest Conceptionis Mariae. 157r Commune sanctorum. Anschließend Votivmessen, z.B. 182r "Missa per cavenda mortalitate". Im hinteren Pergamentspiegel von zeitgenössischer Hand in Kursive ein mit "Amor Johannis" überschriebener zweispaltiger Text. - Eine vage Lokalisierung kann aufgrund des zwischen den Festen des Hl. Remigius und Simon & Judas liegenden Translatio Materni vorgenommen werden, welches Fest am 23. Oktober im Erzbistum Trier begangen wurde.

EINBAND: Schweinslederband des 16. Jahrhunderts über Holzdeckeln von Caspar Horneffer (gebürtig in Suhla und als Buchbinder tätig in Augsburg 1562-1595), Kollege und Freund Jakob Krauses, mit ornamentalen Rollenstempeln und 2 Plattenstempeln: auf dem Vorderdeckel Christus Salvator, auf dem Rückendeckel Fides und Spes (EBDB p002620, Haebler II, 232, XL / EBDB p002619, Haebler II, 232, XXXIX); 2 Metallschließen, die Ornamentdurchbrüche in Schließen und Haften mit rotem Siegellack eingefärbt. 36 : 25,5 cm. - ILLUSTRATION: Zahlreiche rote Lombarden in Höhe von drei Zeilen, 5 sechs- bis achtzeilige Lombarden mit Maiblumenfüllung, am Textbeginn mit Fleuronnée. - KOLLATION: 184 Bll. Lagenkollation: a-i/8, k/6, l-o/8, p/4, q2, r-z/8, aa/8, bb/4. Blattgröße 34 : 24 cm. Schriftspiegel 23 : 16,2 cm. Zweispaltig zu 30 Zeilen, Kanonteil 19 Zeilen. Textura von einer Hand in dunkelbrauner Tinte, Satzauszeichnungen in Rot; Versanfänge rot gestrichelt. - ZUSTAND: Stellenw. leicht fingerfleckig (Kanon stärker), das Schlußblatt mit etw. größerer Pergamenthinterlegung im Außensteg. Rücken mit unauffällig restaurierten kl. Bezugsdefekten, bewegl. Schließenteile und Schließenunterseite stilgerecht erneuert.

Attractive and very well preserved Latin missal on vellum. Germany 15th century. 184 leaves (complete). Gothic script in brown ink, rubricated in red. With 5 large fleuronne initials in red and numerous red Lombard initials. 16th cent. blindstamped pigskin over wooden boards by Caspar Horneffer (colleague and friend of Jakob Krause). - Partly slight fingerstaining (canon part stronger). Spine skilfully and unobtrusively restored, clasps partly renewed.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Manuskripte "Missale plenum"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.