Auktion: 491 / Wertvolle Bücher am 25.11.2019 in Hamburg Lot 224

 
224
Johann Wolfgang von Goethe
West-oestlicher Divan, 1819.
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Johann Wolfgang von Goethe
West-oestlicher Divan. Stuttgart, Cotta 1819.

Erster Druck der ersten Ausgabe, eines der wenigen nachweisbaren Exemplare mit den ursprünglichen Druckfehlern.

Goethes großes Gedichtwerk ist wohl die berühmteste und einflußreichste Adaption orientalischer Poesie in der abendländischen Literatur. Nach dem Faust das bedeutendste und zugleich persönlichste Werk Goethes. Den Anstoß gab für Goethe die Lektüre des persischen Dichters Hafis und die Bekanntschaft mit Marianne von Willemer, auf deren Landsitz er sich 1814-15 aufhielt.
S. 9 mit der bald verworfenen Überschrift Talismane, Amulete, Abraxas, Inschriften und Siege l statt nur Talismane . Noch ohne den späteren Viertelbogen-Carton auf S. 7-10, daher aus einem sehr frühen Druckstadium stammend. Mit dem Paginationssprung von Seite 494 auf Seite 497 und der doppelten Paginierung von S. 399/400.

EINBAND: Zeitgenössischer roter Pappband. 18,5 : 11,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit Titelkupfer und gestochenem Titel von C. Erner. - KOLLATION: 556 S. - ZUSTAND: Leicht gebräunt, Vorsatz mit Namenszug ("Quentel"). Einbd. berieben und fleckig, Rücken mit Ausbesserungen.

LITERATUR: Goedeke IV/3, 492, 110. - Hagen 416 - Fischer, Cotta 1189. - Hirzel A 358.

First print of first edition, with headline "Talismane, Amulete, Abraxas, Inschriften und Siegel" instead of "Talismane" on page 9. Contemp. red card board - Slightly browned, front endpaper with owner's entry. Binding rubbed and stained, spine with repaired defects.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Johann Wolfgang von Goethe "West-oestlicher Divan"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.