Auktion: 491 / Wertvolle Bücher am 25.11.2019 in Hamburg Lot 128

 
128
Hans Schäufelein
Das letzte Abendmahl, um 1800.
Holzschnitt
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Hans Leonard Schäufelein
Das letzte Abendmahl. Mit Monogramm und Schaufel. Um 1800. Holzschnitt von 8 Blöcken, auf 4 einzelnen Bögen mit dem Wasserzeichen "Kiener Fréres/Grand Raisin". Papiergröße je Bogen 46 : 61,5 cm. Zusammengefügt Bildgröße ca. 73 : 102 cm.

Seltener und ungewöhnlich großformatiger Holzschnitt. Ausgezeichneter kräftiger Derschau-Druck mit breitem Rand und Kustode.

Es handelt es sich bei dem monumentalen Holzschnitt um eine Zusammenstellung von 8 verschiedenen Druckstöcken, die hier auf 4 zusammenfügbaren Bögen abgezogen wurden. Nach Hollstein werden die Druckstöcke in Berlin aufbewahrt.

- ZUSTAND: Horizontale und vertikale Faltspuren im w. R. (um das Werk zusammen zu fügen) und einige Knickspuren, 1 Bl. mit kl. unauffälligen Einriß. Ansonsten schönes Exemplar.

LITERATUR: Bartsch VII, 251, 26 (gibt irrig 9 Druckstöcke an). - Hollstein XLII, 16.

The last supper. Signed with HS monogram and shovel at lower left of one sheet. Around 1800 (Derschau-print on paper with watermark "Kiener Fréres/Grand Raisin"). Woodcut from 8 blocks on 4 sheets. - Horizontal and vertical folds (to put the work together) and some creases, 1 sheet with small tear. Otherwise fine copy.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hans Schäufelein "Das letzte Abendmahl"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.