Auktion: 434 / Wertvolle Bücher am 21./22.11.2016 in Hamburg Lot 636

 
636
Klaus Mann
6 masch. Briefe m. U. 1940.
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 7.440

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Mann, Klaus,
Schriftsteller, 1906-1949. 6 masch. Briefe m. U. (und vereinz. mit eigh. Postskripta). New York, 30. Mai bis 26. Dez. 1940.

Bedeutende Brieffolge an den Schriftsteller und langjährigen Freund der Familie Mann Bruno Frank (1887-1945), der wie Klaus Mann Ende der Dreißiger Jahre in die USA emigriert war. Im sprunghaft-munteren Stil, ohne ein Blatt vor den quirligen Mund zu nehmen, berichtet Mann u. a. über die Auflösung der German-American Writers Association , über deren Präsidenten Oskar Maria Graf und weitere Personen und Persönlichkeiten des amerikanischen Exils, darunter des längeren über den Publizisten Leopold Schwarzschild. Die letzten Briefe drehen sich um eine mögliche Mitarbeit Bruno Franks an der von Klaus Mann hrsg. antifaschistischen Zeitschrift Decision a review of free culture .
"Die Association, in ihrer jetzigen Zusammensetzung, wird immer mehr zur untragbaren Peinlichkeit - und übrigens könnte sie uns sogar gefährlich werden. Die Kommunisten auszuschliessen - in welcher Form auch immer - würde einer Denunziation gleichkommen - wovor mir immer noch irgendwo, irgendwie graut. (Hemmungen eines alten Liberalen). so tut es am wenigsten weh. Wir planen eine Neugründung .." (30. Mai 1940).
".. Wir wollen so weit gehen, dem Graf die Reisespesen von Sratoga zu ersetzen, wenn er für dies historische meeting in die Stadt kommen will. Er verhält sich übrigens ganz brav und rührend in der ganzen Affäre, und ich bin geneigt, ihm zu glauben, dass er an seinem deutschen Verein ganz innig-sentimental und ohne tückische Hintergedanken sehr hängt. Er kann kein Wort Englisch und fühlt sich sehr einsam hier .." (5. Juni 1940)
".. Der Appell an Schwarzschilds schönere Natur ist bewegend. Nur fürchte ich, dass Du die moralischen Qualitäten, überhaupt das Herzens-Niveau dieses Herrn überschätzest: sein dunkler Strahlenblick hat dirs angetan .. Staubiger Melonenhut und intelligentes Erlöser-Lächeln hin und her - : er ist wohl einfach kein guter Mensch .. Im übrigen bin ich emsig und guter Dinge - Biene Maja mit Bencedrin-Flügelchen .. " (7. Okt. 1940)
".. Aber ich muß ja ein magazine vorbereiten. - Dies entwickelt sich munter .. Ich brauche eine besondere Erlaubnis aus Washington, da ich nun 'into business' gehn will .. Inzwischen gehen alle andren Vorbereitungen ihren Gang - : die Mitarbeiterliste wächst stattlich; im Ganzen scheint das Interesse erfreulich stark. Ekelhaft war mir nur der alte Wells, mit dem ich unlängst ein recht macabres Beisammensein am Teetisch genoss. What a nasty old creature" - : eine ziemlich exakte Mischung aus Carl Sternheim und dem alten Litzmann; voll greisenhafter Bosheit und charm- + schamloser Aggressivität .." (17: Okt. 1940)
".. ich zermartere mir den Kopf, um was es sich handeln könnte. Was mag dich gekränkt haben? Und gleich 'ein paar Dinge'?? Ich bin völlig ratlos .. am Ende das Fehlen deines Namens auf der 'List of Editorial Advisors' .. Ich konnte Werfel nicht auffordern, weil ich nicht zwei Oesterreicher haben wollte - und ich musste auf Onkel Heinrich - und auf Dich verzichten, weil ich mir nicht mehrere Deutsche gestatten kann. (Sicherlich wird ohnehin schon in hiesigen Literaturen-Kreisen gemunkelt, dass es sich bei 'Decision', after all, nur um eine 'mouthpiece for the German refugees' handle..) .." (26. Dez. 1940)

EINBAND: 4to. Zus. 19 S. Mit gedrucktem Briefkopf des "Exil-Hotels" The Bedford (4) und dem der von K. Mann hrsg. Zeitschrift Decision (2).

636
Klaus Mann
6 masch. Briefe m. U. 1940.
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 7.440

(inkl. 20% Käuferaufgeld)